Kaby Lake: Treiber für Windows 7 von Mainboard-Herstellern zum Download

Peter Hryciuk

Offiziell laufen die neuesten Kaby-Lake-Prozessoren der 7. Generation von Intel nur unter Windows 10. Einige Mainboard-Hersteller stellen nun aber Treiber für Windows 7 zum Download bereit und umgehen damit die Restriktionen, die Intel und Microsoft vorgeben.

813
Intel „Kaby Lake“: Core-i-Prozessoren der 7. Generation

Windows-7-Treiber für Kaby-Lake-Prozessoren

Microsoft und Intel versuchen Windows 10 weiter in den Fokus zu rücken und haben deswegen beschlossen, dass die Kaby-Lake-Prozessoren der 7. Generation nur mit dem neuen Betriebssystem laufen. Das scheint diversen Mainboard-Herstellern nicht zu gefallen, sodass diese nun eigenmächtig Treiber für Windows 7 veröffentlicht haben und damit die neuesten Prozessoren unterstützen. Der Treiber basiert auf einer Version für Windows Server 2008, der eigentlich nur für den professionellen Einsatz gedacht ist.

Mit an Bord sind Asrock, Asus, Gigabyte und MSI, die einen entsprechenden Grafiktreiber in der Version 21.20.16.4508 auf den Support-Seiten hochgeladen haben und zum Download anbieten. Darüber lässt sich ein Kaby-Lake-Prozessor unter Windows 7 verwenden – wenn auch nicht komplett ohne Einschränkungen.

Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!

Erste Gehversuche mit dem Kaby-Lake-Treiber unter Windows 7

Ein Test von heise hat nämlich ergeben, dass die grundsätzliche Nutzung unter Windows 7 möglich ist. Getestet wurde dabei ein Asus-Mainboard mit Z270-Chipsatz und dem Intel-Prozessor Core i3-7100. Der Treiber ermöglicht beispielsweise den Betrieb eines 4K-Monitors mit 60 Hz am DisplayPort. Der Ton wird wie gewünscht per HDMI oder DisplayPort ausgegeben. Es funktionieren auch die 3D-Beschleunigung und OpenGL 4.4. Die Nachteile spürt man trotzdem teilweise im Gebrauch, denn es gibt ab und zu Darstellungsfehler, im Google-Chrome-Browser wird der VP9-Decoder nicht unterstützt, wobei 4K-Videos trotzdem laufen. Der Prozessor wird dabei aber mit 50 Prozent sehr stark belastet.

Ansonsten steht der Nutzung von Kaby-Lake-Prozessoren unter Windows 7 nichts im Wege. Intel und Microsoft werden nicht viel dagegen unternehmen können, auch wenn es ihnen wahrscheinlich nicht gefällt. Wer unbedingt an Windows 7 festhalten aber neue Hardware nutzen möchte, hat nun die Möglichkeiten dazu. Wirklich empfehlen würden wir das aber nicht.

via golem

Weitere Themen: Intel Kaby Lake, Windows 7 Professional, Microsoft

Neue Artikel von GIGA WINDOWS