Man kauft kein Smartphone, sondern ein Ökosystem.

von

Früher hatte man ein Handy. Man konnte SMS schreiben, Telefonnummern speichern und irgendwann sogar ein bisschen spielen. Natürlich waren Herstellernamen wie Sony Ericsson oder Nokia bekannt, aber wie das Betriebssystem hieß, wusste wohl kaum einer. Das sieht heute ganz anders aus.

Man kauft kein Smartphone, sondern ein Ökosystem.

Heutzutage gibt es viele Smartphone-Hersteller, aber nur ein paar Betriebssysteme. Abgesehen von wenigen Herstellern, wie Apple mit dem iPhone/iPad und RIM mit den Blackberrys und dem Playbook, gibt es kaum noch Hersteller, die ihre eigene Software auf den Smartphones und Tablets vorinstallieren. Die meisten vertreiben Geräte mit Fremdsoftware wie Android und Windows Phone. Das hat zur Folge, dass nicht nur der Hersteller, sondern auch die Software ausgewählt werden muss. Viele entscheiden diesen Kauf nach dem Ökosystem, welches dahinter steckt, d.h. im Klartext: Apps, Musik, Filme, Bücher und bald auch Bezahlsysteme.

Nicht nur, dass Microsoft runderneuerte Betriebssysteme auf den Markt wirft, auch im Ökosystem tut sich einiges.

Microsoft positioniert sich neu

Pünktlich zum Release von Windows 8 und Windows Phone 8 wurde auch Microsoft Zune einem Relaunch unterzogen: Xbox Music. Mp3s wurden auch unter Zune verkauft. Filme konnten auch, mit nicht wirklich großer Auswahl, auf der Xbox mit Microsoftpoints geliehen werden. Microsoftpoints werden übrigens nicht mehr die einzige „Währung“ sein, mit der man bezahlen kann. Echtes Geld wird Einzug finden.

Doch jetzt hat Microsoft ein neues Konzept vorgestellt: Xbox Music, mit dem eine Musikflatrate genutzt werden kann. Nutzen kann man es auf der Xbox, Windows 8 und Windows Phone 8. Das erste halbe Jahr sogar gratis und ab dann mit zeitlicher Begrenzung und Werbeeinblendungen. Oder zu einem Preis von ca. 10€ monatlich.

Auch die Spiele im Market Place von Microsoft laufen unter der Marke Xbox. Manche Spiele sollen sogar so funktionieren, dass Xbox und Windows Phone User gegeneinander spielen können. Leider wird es, laut Gerüchten im Marketplace, keine USK 18 Spiele geben.

Ein neues Projekt von Microsoft, “Xbox-Glasses“ ist auch ein  Hingucker. Per App kann man seiner Xbox ein Second-Screen hinzufügen, mit dem man einen erweiterten Content für Xbox Spiele schaffen kann. Ego-Shooterfan? Wie wär´s mit der Map auf‘s Tablet? Auf das Spiel soll man auch Einfluss nehmen können, sobald der Spielehersteller solche Funktionen mit „Xbox-Glasses“ verwirklicht. „Xbox-Glasses“ soll übrigens nicht nur für Windows 8 Geräte zur Verfügung stehen. Auch das Streaming von Inhalten soll nativ auf den neuen Betriebssystemen á la Airplay mit der Xbox funktionieren.

Der Marketplace für Windows Phone hat mittlerweile doch eine beachtliche Zahl erreicht, Tendenz steigend. Jedoch ist eine andere Tatsche viel interessanter. Da Windows Phone 8 und Windows 8 ähnlich programmiert sind, wird es in Zukunft einfacher werden, Apps für beide Systeme zu portieren. Das freut die Entwickler, das Ökosystem und somit auch die User. Viele bekannte Apps sind zwar schon vertreten, was die Sache um einiges antreiben wird.

Das alles zusammengenommen stellt Microsoft ein wenig in ein anderes Licht und es bleibt abzuwarten, wie sich alles entwickelt. Es wird spannend. Konkurrenz belebt den Markt oder wie war das?

Marketplace

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Microsoft


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz