WordPress-Kontaktformulare gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Einfachsten senden eine simple Nachricht an den Admin, andere prüfen einen Antispam-Code, erlauben Uploads und sind perfekt anpassbar. Hier unsere Tipps...

WordPress ist ein wirklich leistungsfähiges Content Management System. Alles Nötige ist bereits an Bord, doch ausgerechnet ein „eingebautes WordPress-Kontaktformular“ fehlt. Das liegt aber sicher daran, dass hier eine Vielzahl unterschiedlicher Ansprüche einem Riesenangebot verschiedener Plugins gegenüberstehen. Vom einfachen Mail-Formular bis hin zu komplexen Formularen mit Dateiuploads, Captcha und der Möglichkeit zu Terminvereinbarungen. Wir stellen euch einige Optionen vor, WordPress um ein Kontaktformular zu erweitern.

CMS Tutorial
1.138 Aufrufe

Fast Secure Contact Form – das Allround-WordPress-Kontaktformular

Das „Fast Secure Contact Form“ von Mike Challis ist ein leistungsfähiges, kostenloses und gut anpassbares Plugin, mit dem ihr WordPress mit Kontaktformularen ausstatten könnt, die es in sich haben. Es verfügt über sehr einfach nutzbare Basisfunktionen, aber bringt auch endlose Optionen mit sich. Um die zu nutzen, sind aber englische Sprachkenntnisse von Nutzen. Dieses WordPress-Kontaktformular ist zwar weitgehend in die deutsche Sprache übersetzt, aber die Online-FAQ sowie einige Erklärungstexte zu komplexeren Funktionen sind immer noch englisch.

Fast Secure Contact Form unterstützt mehrere Formulare mit nahezu beliebig vielen Feldern. Die Antispam-Sicherheit wird durch Captchas (Bild-Captchas und reCAPTCHA) und die Anbindung an Akismet garantiert.

Das Plugin startet immer mit einem Basisformular, dem ihr verschiedene eigene Felder hinzufügen könnt. Die Anordnung der Felder lässt sich mit der Maus verschieben. Das generelle Aussehen lässt sich in einer eigenen Sektion des Plugins durch CSS-Code anpassen. Die Feldbeschriftungen, Formularlabel und Tooltip-Erklärungen könnt ihr individuell ändern.

Für jedes einzelne WordPress-Formular könnt ihr Antwort-E-Mails und Umleitungen zu bestimmten Zielseiten formulieren. Auch Nachfragen vor dem Absenden unterstützen die Formulare („Wollen Sie den Kauf fortsetzen?“).

Eingebunden werden die Felder durch einen Shortcode in jede Seite oder jeden Beitrag – er funktioniert aber auch in Text-Widgets.

Dieses Plugin stellt die perfekte Mischung zwischen einfacher Bedienung und umfangreichen Features dar. Nach wenigen Augenblicken habt ihr euer erstes funktionsfähiges Formular, das ihr danach sogar zu komplexen Shop-Formularen ausbauen könnt.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Windows schneller machen: Die besten Tools

WordPress-Kontaktformular einfach aber gut

Das Plugin „Contact Form Clean and Simple“ erlaubt euch exakt ein WordPress-Kontaktformular in eurer Installation. Für viele reicht das jedoch, da sie lediglich ein einfaches Formular für all jene Besucher brauchen, die eine Nachricht übermitteln sollen, ohne eine E-Mail-Adresse zu bekommen.

Das Kontaktformular wird mit einem Shortcode in die Kontaktseite eingefügt. Ihr könnt in der Konfiguration einen einleitenden Text eingeben, das Betreff und den Empfänger festlegen sowie einige Texte nach dem Absenden anzeigen. Die Prüfung der Pflichtfelder erfolgt durch AJAX und der Schutz vor Spam wird durch einen optional aktivierbaren reCAPTCHA-Schutz gewährleistet.

Auf Wunsch kann sich der Besucher eine Kopie der versendeten E-Mail zusenden lassen – wenn der Admin das will und aktiviert.

Fazit

WordPress-Kontaktformular-Plugins gibt es wie Sand am Meer. Einige sind sehr simpel, andere so komplex, dass man sich lange einarbeiten muss. Verschiedene Anbieter haben einen lukrativen Markt entdeckt und bieten die wirklich nützlichen Funktionen nur gegen Bezahlung an. Die beiden oben vorgestellten Plugins sind gute Vertreter dafür, dass man einfache Lösungen ohne große Anlernzeit bekommen kann, aber auch für wirklich leistungsstarke Plugins nicht unbedingt zahlen muss.

* gesponsorter Link