Zattoo-Chef verteidigt Preispolitik für teureres Abo

Julien Bremer
6

Kunden des kostenpflichten Zattoo-Abos „HiQ“ müssen seit einem Monat tiefer in die Tasche greifen. Die Preise für den Dienst, der seit kurzem mehr Sender beinhaltet, verdoppelten sich. Der Geschäftsführer Nick Brambring verteidigte nun die Preispolitik des Unternehmens.

Zattoo-Chef verteidigt Preispolitik für teureres Abo

Grundsätzlich ist die App, mit der man TV-Sender problemlos auf dem iPhone und iPad schauen kann, kostenlos. Doch möchte man mehr Sender und keine Werbung mehr in der Anwendung haben, kommt man um das kostenpflichte Abo „HiQ“ nicht drumherum.

Vor genau einem Monat erhöhte Zattoo die Preise dafür. Kostete der Dienst vorher 4,99 Euro (1 Monat), 12,99 Euro (3 Monate) und 44,99 Euro (1 Jahr), wurden die Tarife nun verdoppelt. Sie liegen nun bei 9,99 Euro, 27,99 Euro und 99,99 Euro. Kurz zuvor hat Zattoo bekannt gegeben, eine Einigung mit der ProSiebenSat1 Media AG erzielt zu haben, sodass auch die Sender des Medienkonzerns ins Angebot der App aufgenommen werden konnten.

Für diesen sehr drastischen Preisanstieg hagelte es große Kritik am Unternehmen. So groß, dass sich der CEO des Unternehmens, Nick Brambring, sich nun in einem offenen Brief dieser stellte. Im besten Marketing-Deutsch versicherte er zunächst, dass sie das Feedback und die Kritik sehr ernst nehmen. Er entschuldigte sich dafür,  über den Preisanstieg nur unzureichend informiert zu haben, verteidigte aber zugleich die Preispolitik des Unternehmens.

Brambring verwies auf die hohen Kosten. Zu den 19 Prozent Mehrwertsteuer und 30 Prozent Gebühren im App Store fallen für jeden Nutzer noch Lizenzgebühren für das Streaming an. „Um weiterhin nachhaltig handeln zu können, war der Schritt nötig“, so der Zattoo-Chef. Zum Abschluss kündigte er an, dass das Unternehmen nach Finanzierungsmodellen sucht, um den Nutzern zukünftig wieder günstigere Preise anbieten zu können.

Wir sind gespannt, ob es dazu kommen wird. Denn für 10 Euro im Monat bekommen wir weder ein Angebot auf ein 7-Tage-Archiv (wie es in der Schweizer Version vorhanden ist) oder die Möglichkeit, Sendungen langfristig zu speichern.

Weitere Artikel zum Thema:

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Pro7 / ProSieben Live Stream, Zattoo (iPad und iPhone), Zattoo für Mac, Zattoo (Unternehmen)