Induktionsladestation für Apple Wireless Keyboard und Magic Trackpad: Mobee Magic Bar

Sven Kaulfuss
12

Apples Wireless Keyboard erfreut sich bei den Mac-Usern einer hohen Beliebtheit, weniger erfreulich ist indes der Umstand, dass das kabellose Eingabegerät nach wie vor standardmäßig mit Batterien betrieben wird. Zwar bietet auch Apple optional ein normales Ladegerät inklusive Akkus an, jedoch entfällt auch hier nicht der ständige Austausch dieser Stromspender. Einen anderen, innovativeren Weg beschreitet hingegen die Magic Bar* vom Zubehörhersteller Mobee.

Die Magic Bar aus dem Hause Mobee besteht aus einer Ladeeinheit, die mit dem mitgelieferten USB-Kabel am Mac angeschlossen wird und einem speziellem Akku der anstelle der sonst üblichen zwei AA-Batterien im Apple Wireless Keyboard Verwendung findet. Die Ladung des Akkus erfolgt fortan kabellos per Induktion durch das Auflegen des Keyboards in die Ladestation. So erspart sich der Anwender zukünftig den ständigen Wechsel der Batterien respektive der Akkus. Die Gestaltung der Mobee Magic Bar orientiert sich nachweislich am Design des Apple Tastenbretts, ebenso verwendet der Hersteller löblicherweise Aluminium und kein billig wirkendes Plastik. So ausgestattet fügt sich die Magic Bar optisch gut in die Apple-Arbeitswelt ein. Eine LED informiert ferner über den aktuellen Status der Ladung. Mit einem Gewicht von 188 Gramm ist die Ladestation noch mobil einsetzbar, die Akkueinheit wiegt auch nur leichte 38 Gramm. Laut Hersteller soll diese innerhalb von sechs Stunden komplett geladen sein und bis zu 500 Ladezyklen überstehen. Ob diese Werte tatsächlich korrekt sind, vermag dagegen nur ein zukünftiger Produkttest von macnews.de unter Beweis stellen.

Kompatibel zum Magic Trackpad
Doch nicht nur das Apple Wireless Keyboard kann zusammen mit der Mobee Magic Bar verwendet werden. Die Akkueinheit lässt sich des Weiteren in ein Magic Trackpad von Apple einsetzten. So positiv dieser Umstand auch sein mag, negativ ist in jedem Fall die Feststellung, dass der Hersteller nur eine Akkueinheit mitliefert. Ein gleichzeitiger Einsatz sowohl mit dem Apple Keyboard, als auch mit dem Magic Trackpad scheidet leider aus. Hierfür bedarf es einer weiteren, separaten Akkueinheit. Es bleibt zu hoffen, dass Mobee diese zum Marktstart auch einzeln anbieten wird.

Apropos, seit geraumer Zeit bietet der Hersteller mit dem Magic Charger

* eine ähnliche Lösung für Apples Magic Mouse an. Wichtig zu wissen: Die magische Maus von Apple ist oftmals noch stromhungriger, als die kabellose Tastatur.

Vorteile:
+ schönes Design aus Aluminium
+ auch geeignet für Magic Trackpad
+ mobil einsetzbar (relativ leicht)

Nachteile:
– nur eine Akkueinheit wird mitgeliefert

Fazit
Praktisch dürfte die Mobee Magic Bar sicherlich sein, schön anzusehen ist sie in jedem Fall. Auch gefällt die Kompatibilität zum Apple Magic Trackpad, wenngleich an der zweiten Akkueinheit gespart wird. Natürlich hat soviel Komfort auch seinen Preis: Circa 58 Euro müssen für die Anschaffung veranschlagt werden – ungleich mehr, als für Apples traditionelles Ladegerät. Die Entscheidung darüber, ob dies zuviel ist, überlassen wir gerne unseren Lesern, die über die obige Sternebewertung ihre Meinung zur Mobee Magic Bar kundtun können.

Alternativen
Eine vergleichbare Alternative zum Induktionsladegerät von Mobee ist uns bisher noch nicht bekannt. Sollten wir ein diesbezügliches Produkt „unterschlagen“ haben, freuen wir uns über entsprechende Hinweise in den Kommentaren. Vielen Dank.

Mobee Magic Bar
Hersteller: Mobee
Preis: circa 58 Euro*

Weitere Themen: Magic Trackpad, Apple Wireless Keyboard , Apple Magic Trackpad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz