Electronic Arts - "The Dark Knight" war zum scheitern verurteilt

Leserbeitrag

Laut Kotaku war die versoftung des Films ”The Dark Knight” bereits seit erwerb der Lizenzen zum scheitern verurteilt, da EA nur für 18 Monate die Lizenzen hatte.

Da Pandemic L.A. gerade Mercenaries 2 fertig gestellt hatte, fehlten ”Pandemic Brisbance” Designer, die sich mit Offenen Spielwelten auskennen. Das Spiel sollte auf der gleichen Engine wie das Spiel ”Saboteur” basieren, meistens stürzte das Spiel aber ab und es lief mit gerade mal 5 Bildern pro Sekunde.

Nach 6 Monaten gab es einen Level-Editor und die gröbsten Probleme waren behoben. Das einzige, was jetzt noch fehlte, war Zeit. EA verlegte das Spiel auf den DVD Start des Films, da abzusehen war, dass es zum Kinostart nicht mehr realisierbar war. Im Dezember 2008 musste EA die Rechte zurück geben und stampfte das Spiel ein.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz