Berlin Music Week 2012: Übersicht und Programm-Highlights - besser als die Popkomm

Peer Göbel
1

Zum dritten Mal wird die Berlin Music Week ausgerufen – und wie in den Jahren zuvor bleibt auch 2012 etwas unklar, was sich eigentlich dahinter verbirgt. Wir haben versucht, die Events, Konferenzen, Festivals, Tickets und Möglichkeiten zu sortieren. Neu in diesem Jahr: Es gibt keine Popkomm. Stattdessen eine Konferenz namens “Word on Sound” und ein Club-Ticket. Heute geht’s los.

Berlin Music Week 2012: Übersicht und Programm-Highlights - besser als die Popkomm

Dass sich Berlin in den vergangenen Jahren mindestens europa-, wenn nicht weltweit den Ruf eines kreativen Zentrums erworben hat, wo die Kosten für Lebenshaltung trotz ansteigender Kurve immer noch relativ okay sind, kann man inzwischen schon kaum mehr hören. Die Berlin Music Week setzt aber verständlicherweise voll auf diese Karte (Achtung, schöne deutsch-englischen Akzente!):

Ein bisschen denkt man sich, “Music Week” ist in Berlin doch irgendwie jede Woche, also was soll das ganze Standort-Tralala mit der Kreativ-Vermarktung? Im Grunde versammeln sich unter der Überschrift lose zusammenhängende musikalische Events, die in ihrer Gesamtheit aber durchaus einen genaueren Blick – und auch eine Berlin-Reise wert sind. Hier die Infos, Events und Highlights im einzelnen.

Termin und Programm
Die Berlin Music Week 2012 läuft vom 5. bis zum 9. September. Hier gibt es das ausführliche offizielle Programm als 64-seitiges PDF.

Tickets und Preise
Es gibt ein “Professional”-Ticket für die Berlin Music Week, das in verschiedenen Abstufungen zwischen 45 Euro (für Studierende/Trainees) und 285 Euro (inklusive Berlin-Festival-Eintritt) kostet. Damit kommt man in die Konferenz, zur Eröffnungsveranstaltung (“15 Jahre radioeins”) sowie zu Showcase- und Club-Events – in der teureren “Platinum”-Abstufung außerdem zum Berlin Festival. Außer für die Konferenz kann man für die anderen Events aber auch Abendkarten bzw. Einzeltickets kaufen.

Die zweite Ticket-Art ist das Club-Ticket für 30 Euro. Und das ist ziemlich geil. Inbegriffen sind neben dem Berliner Bus- und Bahnticket für fünf Tage eben vier Nächte Konzerte in verschiedenen Berliner Clubs sowie die Clubnacht von Samstag auf Sonntag.

Das Konzert-Programm mit dem Club-Ticket
Vom Lido über den Magnet zum Festsaal Kreuzberg und Chalet und Postbahnhof und Astra und Admiralspalast und so: Einige Handvoll Clubs zwischen Friedrichshain und Kreuzberg sind der Schauplatz für Konzerte in der Berlin Music Week – mit einem Line-Up aus Newcomern, Etablierten, Label- und Länderabenden, und Specials wie der u.a. ICAS Suite Berlin oder dem New Music Award 2012. Das alles kann man mit diesem einen Club-Ticket vier Nächte genießen. Großartig! Hier das Lineup der 32 Abendveranstaltungen, die in dem Ticket stecken (und noch mehr im PDF-Programm). Der Informationspunkt ist am L.U.X. am Schlesischen Tor.

Unsere Empfehlungen: Der Gastspielreisen-Abend, die österreichische Supergroup The Nowhere Train (mit Film-Screening), die Shitkatapult-Matinee, Masha Qrella sowie Ghostpoet beim Haldern-Abend.

berlin-music-week-clubs

ICAS Suite Festival
Eine Besonderheit ist dabei das ICAS Suite Festival (5.-8.), das in fünf Clubs am Kottbusser Tor stattfindet – mit eher sperriger, experimenteller und elektronischer Zuhör-Musik. Darunter: Pantha du Prince, Clark, Cooly G, Morphosis. Es gibt Tageskarten, das Festival ist aber auch im normalen Club-Ticket enthalten.

Konferenz: Word on Sound
Die “Word on Sound”-Konferenz läuft vom 5.-7. September und vereint im Grunde 9 Mini-Konferenzen. Es geht um ökonomische Aspekte der Musikindustrie, um künstlerische, politische, umweltbewusste, strategische und mediale. Jeder Bereich läuft mit Vorträgen, Workshops, Diskussionen undsoweiter ab, hier das Online-Programm. Zentraler Veranstaltungsort ist der Spreespeicher neben dem Universal-Gebäude, wo man sich auch akkreditiert.

All2gethernow: Werkstatt
All2gethernow war mal die Gegenveranstaltung zur Popkomm, dann gleichberechtigter Teil der Berlin Music Week, und in diesem Jahr laufen in dem a2n-Rahmen vor allem Workshops für Musikerinnen und Musiker. Die “Werkstatt” findet am 6. und 7.9. statt, Teilnahme kostet 5 Euro pro Tag, dann gibt es Coaching, Crowdfunding-Tipps, Remixing-Kurse, Workshops.

Berlin Club Night
Eine “lange Nacht der Clubs” gibt es in Berlin seit mindestens 15 Jahren, und in der Nacht vom 8. auf den 9. September 2012 heißt es dann wieder: Ein Ticket, überall rein. Und Fahren mit den Partybussen sowieso. Kostet 20 Euro für den Abend, ist aber auch im “Club-Ticket” der Music Week inbegriffen.

Berlin Festival 2012 und Club XBerg
Am Wochenende 7./8. September läuft dann das Berlin Festival im Flughafen Tempelhof. Mit dabei u.a. The Killers, Paul Kalkbrenner, Sigur Rós, Franz Ferdinand, Kraftklub, Bonaparte, Tocotronic, Orbital und Metronomy. Tickets gibt es auf der Festival-Homepage für rund 82 Euro, außerdem Tageskarten für rund 55 Euro. Wer 20 Euro mehr drauflegt, bekommt noch die Partynacht “Club XBerg” in Arena und Badeschiff dazu.

Auf den Dächern Festival 2012
Tape.tv veranstaltet mit Spiegel Online das erste “Auf den Dächern Festival” am Sonntag, den 9. September. Hier spielen tatsächlich auf drei Dächern (wie bei der tape.tv-Konzertreihe) Bands wie Two Door Cinema Club, Cro, Max Herre, Bonaparte und Philipp Poisel. Ab 15 Uhr gibt’s den Live-Stream auf tape.tv, Karten gibt’s über Verlosungen sowie eine Public-Viewing-Area.

So weit der Überblick zur Berlin Music Week 2012. Wer genauer in die Details einsteigen will, findet hier die aktuellen News sowie das Gesamtprogramm.

Weitere Themen: Berlin-Festival

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz
}); });