CeBIT: Polizei auf der Suche nach Patentrechtsverletzungen

Leserbeitrag

(Holger) Insgesamt 51 Aussteller auf der CeBIT waren am Mittwoch im Fadenkreuz der Beamten. Beschlagnahmt wurden von den mehr als 180 Angestellten von Polizei, Zoll und Staatsanwaltschaft 68 Umzugskartons, in denen unter anderem Handys, MP3-Player und Navigationsgeräte ein neues Zuhause fanden. Betroffen war auch der Stand des asiatischen Herstellers Meizu, der unter anderem seinen iPhone-Klon und diverse MP3-Player präsentierte.

CeBIT: Polizei auf der Suche nach Patentrechtsverletzungen

Der Meizu-Stand wurde vorübergehend komplett geschlossen, konnte aber am späten Mittwoch wieder geöffnet werden. Ein MP3-Player wird aber aufgrund einer Diskussion um Lizenzen allerdings nicht mehr gezeigt.

Die durchsuchten Stände gehörten zu einem Großteil zu asiatischen Herstellern, nach Angaben der Beamten stammen alleine 24 der 51 Firmen aus China.

Bereits seit einigen Jahren steigt die Anzahl der Strafanzeigen vor der CeBIT in Hannover. Hauptsächlich betroffen sind Patente rund um MP3- und MP4-Funktionen, DVB-Technologie und bei CD- und DVD-Rohlingen sowie den dazugehörigen Playern.

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz