CeBIT 2012 – VideoMeet Connect ermöglicht Videokonferenzen im Browser

von

Die Deutsche Telekom hat auf der CeBIT mit VideoMeet Connect eine neue Funktion für ihren Service vorgestellt, die eine Teilnahme an einer Videokonferenz direkt im Browser ermöglicht, ohne dass man zusätzliche Software installieren muss. Über den Cloud-basierten Service VideoMeet kann bereits heute jeder überall und jederzeit Videokonferenzen realisieren.

CeBIT 2012 – VideoMeet Connect ermöglicht Videokonferenzen im Browser

Mit der Neuerung können nun auch Anwender an einer VideoMeet-Konfernez teilnehmen, die über keinen entsprechenden Client verfügen. Die Telekom verspricht, dass mit nur einem Klick und ohne zusätzliche Installationen VideoMeet Connect im Browserfenster geladen wird und eine Verbindung zu entsprechenden Konferenz aufbaut.

“Die neue Funktion von VideoMeet zeigt beispielhaft, was wir unter einfacher Bedienung verstehen”, erläutert Rainer Deutschmann, Senior Vice President Core Telco Products Deutsche Telekom. “Mit VideoMeet Connect können unsere VideoMeet-Kunden praktisch mit jedem konferieren, auch mit jemandem, der keinen der üblichen Konferenzclients installieren kann. Weil das so einfach geht, erwarten wir dass Video die reine Sprachtelefonie zunehmend ablösen wird.”

VideoMeet wurde von der Deutschen Telekom in Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Startup Blue Jeans Network entwickelt. Mit dem Dienst ist es möglich Videokonferenzen mit HD-Raumsystemen, PCs, Tablet-PCs oder Smartphones abzuhalten, sogar wenn die Teilnehmer Skype, Google Video Chat oder Microsoft nutzen. Wie die Telekom weiter bekannt gab, lässt sich VideoMeet nun auch mit Microsoft Lync verbinden, das in vielen Unternehmen zur Kommunikation eingesetzt wird.

Die Deutsche Telekom präsentiert VideoMeet Connect auf der CeBIT in Hannover vom 6. bis 10. März 2012 in Halle 4, am Stand D 26. In Kürze wird auch eine Beta-Version veröffentlicht.

Weitere Themen: telekom


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz