EM-Kader 2012: So sieht das DFB-Aufgebot aus - Löw streicht Cacau und Sven Bender

Peer Göbel

Der endgültige EM-Kader 2012 der Nationalmannschaft steht fest: Bundestrainer Jogi Löw musste vier Spieler nach Hause schicken, darunter sind Cacau und Sven Bender. Hier das Aufgebot im Überblick und die Entscheidungen im einzelnen.

EM-Kader 2012: So sieht das DFB-Aufgebot aus - Löw streicht Cacau und Sven Bender

Einen Tag früher als erwartet verkündete der Teamchef am Montag, wer von dem erweiterten EM-Aufgebot den Weg nach Hause antreten muss. Im Tor wurde Marc-André ter Stegen aussortiert, der im Testspiel gegen die Schweiz einen unglücklichen Einstand im Nationaltrikot hatte. Vermutlich hatte Jogi Löw den Gladbacher aber bereits vor dem Spiel auf der Liste und wollte ihm lediglich etwas Praxis in der Nationalelf geben.

Im Mittelfeld wurde wie erwartet Youngster Julian Draxler gestrichen, der aber genau wie Sven Bender seine Perspektiven für die kommenden Jahre hat. Für Cacau, der zuletzt auch in Stuttgart meist von der Bank kam, könnte dagegen der Abschied in Südfrankreich auch der Abschied vom Traum bedeuten, zur WM 2014 in seinem Herkunftsland Brasilien aufzulaufen.

Sven Bender hatte zuletzt in Dortmund seinen Stammplatz an Sebastian Kehl und Ilkay Gündogan verloren – und dass der “Kicker” in seinem EM-Sonderheft den Borussen gleich ganz vergessen hat (anders als etwa Duplo bei seinen Sammelbildern), ist dagegen eher als peinlicher Patzer denn als Fußball-Riecher zu werten… Der Bundestrainer gab Gündogan und seinem Svens Zwillingsbruder Lars Bender auf der Sechser-Position nun den Vorzug.

Die 23 Positionen im deutschen EM-Kader stehen also fest:

Tor:
Manuel Neuer
Tim Wiese
Ron-Robert Zieler

Abwehr:
Philipp Lahm
Jerome Boateng
Holger Badstuber
Mats Hummels
Marcel Schmelzer
Per Mertesacker
Benedikt Höwedes

Mittelfeld:
Sami Khedira
Mesut Özil
Bastian Schweinsteiger
Thomas Müller
Toni Kroos
Mario Götze
Ilkay Gündogan
Lars Bender
Lukas Podolski
Andre Schürrle

Sturm:
Miroslav Klose
Mario Gomez
Marco Reus

EM-Kader 2012 – unsere Einschätzung

Im Tor ist Manuel Neuer die klare Nr. 1, Wiese wird als erfahrener Mann mitgenommen, während Zieler erstmals Nationalelf-Luft schnuppern darf – aber eventuell als Nr. 2 den Vorzug erhalten würde.

In der Abwehr stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob Philipp Lahm auf links oder rechts auflaufen wird – beides gleichzeitig kann er leider nicht. Je nachdem wird dann Marcel Schmelzer auf links spielen, der in der Nationalmannschaft seine gute Leistung beim deutschen Meister nicht immer bestätigen konnte. Für ihn spricht, dass er in den Spielen gegen Bayern zuletzt Arjen Robben komplett ausschaltete – der in der Vorrunde für die Niederlande wieder gegen ihn auflaufen würde. Auf der rechten Seite würde Lahm gegen Portugal auf Cristiano Ronaldo treffen – was in der Champions League ebenfalls sehr gut lief. Die andere Variante mit Lahm auf links würde wahrscheinlich Boateng auf rechts den Weg freimachen, der aber genau wie Benedikt Höwedes kein gelernter Außenverteidiger ist.

Das breite Mittelfeld ist unheimlich variabel – und das Schmuckstück von Deutschland bei der EM 2012. Auf der Sechser-Position sind Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger zunächst gesetzt, dahinter liefern Lars Bender und Ilkay Gündogan das Backup. Und auch Toni Kroos kann wie bei den Bayern vor der Abwehr spielen, aber genauso die offensive Spielmacherposition bekleiden – wo Real-Star Mesut Özil die zentralen Fäden zusammenhält. Auf rechts könnte wie bei der WM Thomas Müller beginnen, auf links Lukas Podolski. Mit Mario Götze und André Schürrle hat Jogi Löw aber noch weitere vielseitige Spieler im Aufgebot. Und dann ist da ja auch noch Marco Reus, der sowohl die Zentrale wie Halbpositionen bekleiden kann.

Dass der Bundestrainer Reus auch als Sturmspitze sieht, ist Cacau zum Verhängnis geworden. Mit Miro Klose und Mario Gomez kämpfen davor zwei Weltklasse-Spieler um die einzige Stürmer-Position – wenn Löw bei seinem 4-2-3-1 bleibt. Kloses zweiter Frühling in Italien und seine Erfahrung sprechen zunächst für ihn. Angesichts der fehlenden Perspektivspieler auf diesem Niveau (Schieber, Lasogga, Petersen?) könnte Klose sogar noch zur WM 2014 im Kader stehen.

Das neueste aus dem EM-Lager kann man täglich auf den DFB-Pressekonferenzen live im Internet erfahren, und auch alle Spiele werden online im EM-Livestream gezeigt.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz