EM-Kader 2012: Mit Cacau und Draxler, kein Boykott der Ukraine (Update)

Peer Göbel
2

Jogi Löw hat heute die Nominierungen für den erweiterten EM-Kader 2012 verkündet. Dabei nahm er auch Stellung zur Thematik eines Boykotts. Der Kader enthält dagegen nur wenige Überraschungen.

EM-Kader 2012: Mit Cacau und Draxler, kein Boykott der Ukraine (Update)

Zum Auftakt der Pressekonferenz sprach sich Jogi Löw gegen einen Boykott der Europameisterschaft aus politischen Gründen aus. Er sprach davon, dass der deutsche Fußball in den vergangenen Jahren für “Spaß, Freude und Integration” stand, mit einer Generation von jungen Spielern, die “die Augen nicht verschließen vor Problemen”. Alle Spieler dürften ihre Meinung sagen, und die Situation von Julia Timoschenko würde auch nochmal im Mannschaftskreis besprochen. Der Bundestrainer stellte aber klar, dass die Nationalmannschaft “nicht als die Weltpolizei in die Ukraine reisen” wird, sondern um den sportlichen Erfolg anzustreben.

Anschließend wurde der erweiterte EM-Kader 2012 vorgestellt:

EM-Kader 2012

Von den vier Torhütern und 23 Feldspielern müssen vier letztlich doch noch zuhause bleiben – vermutlich ein Torhüter und drei Mittelfeldspieler, wenn man sich das Aufgebot ansieht.

Die Nominierung enthielt nur wenige Überraschungen: In der Abwehr hat sich das Bundestrainer-Team für Marcel Schmelzer entschieden – und gegen Dennis Aogo. Genau wie Christian Träsch und Simon Rolfes muss der Hamburger seine EM-Hoffnungen begraben. Im Mittelfeld wurde noch einmal durchgemischt: Größte Überraschung ist der Nationalmannschafts-Neuling Julian Draxler, aber auch Ilkay Gündogan und Lars und Sven Bender konnten nicht fest mit ihrer Berufung rechnen – und gehören zu den wahrscheinlichsten Streichungskandidaten.

Im Sturm setzt der Bundestrainer aller Spekulation zum Trotz weiter auf “Helmut” Cacau, der bei Stuttgart in der Rückrunde oft nur von der Bank kam. Kandidaten wie Patrick Helmes, Stefan Kießling oder Mike Hanke gehen somit leer aus.

Die endgültige Entscheidung, wer in den Teambus steigt, muss am 29.5. getroffen werden. Die Bayern, die wiederum mit 8 Spielern den größten Anteil im Kader bilden, stoßen erst nach dem Champions-League-Finale zum Aufgebot – hier kann also noch viel passieren.

// Hier der alte Artikel zur Ankündigung des Live-Streams://

Die Spannung steigt – nur noch ein Monat bis zum Start der EURO 2012 in Polen und der Ukraine. Der Bundestrainer Jogi Löw wird heute den erweiterten Teilnehmerkreis für den deutschen EM-Kader präsentieren. Dabei war der Teamchef in den vergangenen Jahren immer für einige Überraschungen gut – sei es 2010 mit den Debütanten Badstuber und Aogo oder 2008 mit der Ausbootung von Timo Hildebrandt. 23 Plätze hat Löw zu vergeben, für die Vorbereitung wird er heute voraussichtlich mehr Namen nennen – um den Wettbewerb hoch zu halten und um Verletzungen vorzubeugen.

An dieser Stelle hatten wir schon die Sammelbilder-Orakel von Panini und Duplo befragt. Während Panini auf Nummer sicher geht und nur die 20 sicheren von den 23 möglichen Teilnehmern als Sticker produziert, setzt die Schokoladenindustrie auf die Bender-Zwillinge, auch Holtby, Träsch und Rolfes sind dabei. Ob sich diese Wackelkandidaten durchsetzen können, ob Ter Stegen oder Jantschke nachrücken, und ob Jogi Löw doch noch eine Personalie à la David Odonkor aus dem Hut zaubert, kann man online live verfolgen.

Die EM-2012-Pressekonferenz in Rastatt begann um 12.30 Uhr, die Live-Stream-Übertragung läuft offiziell auf DFB-TV und auf der Facebook-Seite der deutschen Nationalmannschaft. Wir sind gespannt.

Für den terminlichen Überblick: Hier geht’s zum EM-Spielplan 2012 für Excel, Outlook und als PDF.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz
}); });