ETQW im Preview + Videointerview

Leserbeitrag
1

(mike) Auf der Games Convention hatten wir die Gelegenheit, die neuste Preview-Version des potentiellen eSport-Hits Enemy Territory: Quake Wars anzuspielen.

ETQW im Preview + Videointerview

(mike) Auf der Games Convention hatten wir die Gelegenheit, die neuste Preview-Version des potentiellen eSport-Hits Enemy Territory: Quake Wars anzuspielen.

http://img168.imageshack.us/img168/5324/fin1xv3.jpg

Die neue Map hört auf den Namen Island und spielt auf Reversion Island im Süd-Pazifik. Entwickelt wurde die Karte, auf der die Global Defense Force (GDF) angreift und die Stroggs verteidigen, von Nerve Software. Im Vergleich zu Valley, der Map aus der letztjährigen GC-Version sowie der Open Beta 2, ist Island kleiner und weit weniger fahrzeuglastig. Im üblichen Zeitlimit von 20 Minuten gilt es drei Aufgaben in folgender Reihenfolge zu erfüllen:

1) Den Generator aufbauen
2) Den Tresorraum sprengen
3) Die Datendisk bergen und zum Ziel überführen

Bevor es ans zocken ging, haben wir mit dem führenden Kopf hinter ETQW gesprochen. Paul ‘Locki’ Wedgwood, Creative Director und zugleich Besitzer vom Entwicklerstudio Splash Damage, stand uns ausführlich Rede und Antwort:

3,320,240,src=http://static1.giga.de/ext/redaktion/incoming/GC07_ETQW_Interview.flv
Für Interessierte folgen nun einige Details zur Map:

1) Der Generator

Die GDF startet von der Übersichtskarte aus gesehen links unten. Ihre erste Aufgabe ist es, mit Hilfe von Engineers einen Generator aufzubauen, ähnlich wie man es beim EMP von der Map Sewer kennt. Dabei gibt es zwei Hauptangriffswege: Der kürzeste Weg führt direkt über eine Brücke, der zweite weiter unten über das Wasser zum Strand. Hierfür stehen der Menschenseite zwei APCs (bewaffnete Truppentransporter) zur Verfügung.
Direkt hinter der Brücke kann von der GDF in einem kleinen Häuschen ein vorgezogener Spawn eingenommen werden, der einige zusätzliche Huskys (Quadbikes) zur Verfügung stellt. All zu weit kommt man damit jedoch nicht, denn der Generator befindet sich in einem kleinen Raum in einem unterirdischen Bunker.

http://img168.imageshack.us/img168/2571/fin2uw1.jpg

2) Der Tresorraum

Sobald der Generator aufgebaut wurde, geht es zum zweiten Objective: Der Sprengung des Tresorraumes. Auch dieser befindet sich in einer unterirdischen Anglage, was jede Menge Indoor-Fights mit sich bringt. Anders als bei der Map Sewer ist der Vorraum hier kleiner, und statt zwei großen Gittern gibt es lediglich die kleine Tresortür als Ziel. In den verwinkelten und engen Gängen sollte man sich zudem vor Minen in Acht nehmen. Um den Sprengsatz zu platzieren, müssen die Soldiers und Medics gut zusammen arbeiten.

http://img407.imageshack.us/img407/6506/fin3po2.jpg

3) Die Datendisk

Wurde die Tresortür gesprengt, findet sich dahinter ein Koffer, der die besagte Datendisk enthält. Der Koffer wird automatisch aufgenommen sobald man über ihn läuft, und muss zu einer oberirdischen Satellitenschüssel gebracht werden. Wird der Spieler auf dem Weg dorthin eliminiert, bleibt der Koffer an dieser Stelle liegen und wird automatisch wieder zum Ausgangspunkt zurück transferiert, wenn kein Mitspieler ihn innerhalb einer kurzen Zeitspanne wieder aufnimmt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Satellitenschüssel zu gelangen, ein Weg davon führt beispielsweise mit einem Schnellboot um die Insel herum. Am Zielpunkt angelangt, dauert es noch einmal einige Sekunden, bis der Inhalt der Datendisk “übertragen” wurde. Es reicht also nicht allein, lediglich den Punkt zu berühren, wie man es vom klassischen Spielmodus Capture the Flag kennt.

http://img407.imageshack.us/img407/3954/fin5zq6.jpg

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz