Soulworker: Erster Eindruck von der gamescom 2017

Stephan Otto
1

In Asien ein Renner, doch bei uns noch kaum bekannt. Soulworker ist ein postapokalyptisches Anime-MMO, welches nun auch den Weg nach Europa findet. Wir konnten uns auf der gamescom 2017 durch einen der über 100 Dungeons schlagen und einen ersten Eindruck gewinnen.

724
Soulworker - Trailer

Im Video siehst du den Trailer zum Free-to-Play MMO Soulworker.

Es ist der erste von drei Business-Tagen in Köln und die gamescom 2017  hält schon eine kleine Überraschung für uns parat. Damit ist nicht der Auftritt von Angela Merkel gemeint, sondern das Spiel Soulworker, welches unser Anime-Herz ein wenig höher schlagen lässt. In einer postapokalyptischen Welt musst du dich als Soulworker gegen diverse Monster aus einer fremden Dimension und machthungrige Konzerne zur Wehr setzen.

Soulwokrer_Screenshot_1

Was ist passiert?

Aus unerfindlichen Gründen hat sich eine Art Portal geöffnet, durch welches nun besagte Dämonen in die Welt strömen und einem das Leben zur Hölle machen. Doch das ist nicht die einzige Veränderung, welche das Tor der Leere bringt. Einige Auserwählte wurden in die andere Dimension gezerrt und kehrten ausgestattet mit übermenschlichen Fähigkeiten zurück: Soulworker. Ihre und damit deine Aufgabe ist klar, Dämonen bezwingen, Welt retten und Ruhm und Ehre einheimsen.

Bildergalerie Soulwokrer - Screenshots

Alles eine Frage des Gefühls

Zum Launch des Titels wird es vier Klassen geben: Soulum Sword, Mist Scythe, Gun Jazz und Howling Guitar, deren Eigenschaften sich ganz klassisch mit Nahkampf, Fernkampf und Support beschreiben lassen. Die schöne Idee hinter den Fähigkeiten ist, sie beruhen auf unterschiedlichen Emotionen, wie Rache oder Wahnsinn und lassen sich natürlich in ganz verschiedene Richtungen entwickeln.

Auch spannend: Die Leser der Zeitschrift Famitsu haben die 10 besten JRPGs aller Zeiten gewählt:

Famitsu-Leser: Das sind die 10 besten (J)RPGs aller Zeiten

Und wie ist es nun?

Soulworker sieht tatsächlich aus, wie eine spielbare Anime. Der Cell-Shading-Look gefällt vielleicht nicht jedem, dennoch sind die Charaktere durchweg schön animiert, auch die düstere und trostlose Umgebung funktioniert im Kontext – ein klein wenig erinnert das Spiel vom Look her an andere Titel wie etwa Persona 5. Die Story wird über mehr als 100 PvE-Dungeons transportiert. Bei unserem Feldzug durch einen davon, lernten wir die vier unterschiedlichen Attacken jedes Charakters kennen und konnten einen winzigen Blick auf das extrem umfangreiche Loot- und Crafting-System erhalten, mit dem Ausrüstung und Waffen verbessert und angepasst werden können. Neben dem Single- und 4-Player-Coop-Modus hat Publisher Gameforge noch einen PvP-Arena-Modus und Housing für Soulworker angekündigt.

Das Spiel geht Ende 2017 in Europa in eine Beta-Phase und soll dann Anfang 2018 offiziell via Steam für PC erscheinen.

Neue Artikel von GIGA GAMES