Google I/O: Android App-Größenlimit im Market erhöht

Daniel Kuhn
7

Am gestrigen zweiten Tag der Google I/O Entwicklerkonferenz lag der Schwerpunkt auf Google Chrome, aber Android ist auch gestern nicht leer ausgegangen. Google hatte sich noch ein paar Neuigkeiten für den Android Market aufgehoben. Die wichtigste Veränderung ist die Anhebung der maximalen App-Größe von 50MB auf 4GB – außerdem helfen verbesserte App-Empfehlungen und neue Top-Listen dabei neue Apps zu entdecken.

Google I/O: Android App-Größenlimit im Market erhöht

Gestern ist uns bereits aufgefallen, dass man nach der Installation einer App über den Web Market App-Empfehlungen erhält. Wir waren uns nicht sicher, ob uns das Feature bisher einfach nicht aufgefallen ist, nun wissen wir aber, dass es ein Teil der Market-Renovierung ist. Bei den weiteren Teilen handelt es sich um folgende Funktionen und Verbesserungen:

  • Die maximal erlaubte Größe einer App wird ab Juni von 50 MB auf 4 GB erhöht. Dadurch entfallen bei vielen Apps Zusatz-Downloads nach der App-Installation entfallen.
  • Die Rückgaberegelung wird ebenfalls leicht verändert: Es bleiben zwar nach wie vor nur 15 Minuten zum Testen, es wird allerdings erst der Zeitraum gezählt, nach dem der Download abgeschlossen ist.
  • Ab sofort gibt es neue und verbesserte Top-Listen.
  • Für Entwickler wird es die Möglichkeit geben, bestimmte Geräte für eine App auszuschließen.
  • Außerdem wird ein neues Format namens Multi-APK geben, mit dessen Hilfe mehrere APKs zu einem Paket zusammengefasst werden können.
  • In 99 weiteren Ländern können Entwickler nun endlich Apps zum Verkauf anbieten.
  • Zu einem späteren Zeitpunkt soll es noch stärker personalisierte App-Empfehlungen und eine überarbeitete Market App geben.

Damit sind zwar noch nicht alle Punkte von unserer Wunschliste und den Forderungen der Android-Entwickler-Gewerkschaft erfüllt, aber es ist doch gut zu wissen, dass Google kontinuierlich daran arbeitet, den Market besser zu gestalten. Jetzt müssen nur noch ein paar mehr Bezahloptionen angeboten werden.

Weitere Themen: Android, Google