Fallendes iPad, (un)musikalische Tasten und ein iPhone-Ei

Sebastian Trepesch

Mini-Hubschrauber und -Auto mit iPhone-Steuerung, Kopfhörer mit Fischhaut, USB-Stick für das iPad, iPod-Station im Angry-Birds-Design – die IFA vor einer Woche war wirklich eine spannende Messe. Ein paar Highlights, Kuriositäten und Design-Objekte haben wir noch. IFA 2011, die letzte. Was ist das Ei dort oben?

Das Bluetooth-Headset (64 Euro). Liegt gut in der Hand, und der Hörer ist im Parkzustand gut geschützt. Das iPhone-Ei – pardon, der Stein – lässt sich natürlich auch mit anderen Handys mit Bluetooth-Schnittstelle koppeln.

Bleiben wir gleich bei iPhone-Zubehör. VooMote Zapper schaut aus wie eine iPhone-Hülle, ergänzt das iOS-Gerät jedoch um einen Infrarotanschluss. mit der entsprechenden App ist das iPhone (oder auch iPad) die Fernbedienung für Fernseher, DVD-Player, Stereoanlage und mehr. Gibts in der neuen, ansehlicheren Version erst ab Oktober.

Ein Hörer zum iPhone – das ist nichts besonderes mehr. Aber ein iPhone zum Telefon, das ist neu. Invoxia veröffentlicht ein SIP- und Skype-Telefon, das über eine iPhone-App die Kanäle bündelt. Für ist es jetzt neu auf dem Markt.


Noch ein paar Wochen warten müssen wir auf die neuen iPad-Tastaturen von Zagg. Tastatur integriert in eine Hülle nennt sich Zagg folio und wird 99 Euro kosten. Zagg keys solo (ohne iPad-Hülle) ist 30 Euro günstiger.

Weitere Tasten, diesmal musikalischer Art: Pocket Loops von Gear4. Das iPhone wird in die kleine Loopstation gesteckt. Über eine App sind mehrspurige “Kompositionen” möglich. Ein DJ bewies auf der IFA, dass das Teil mehr als ein Spielzeug ist – ein Party-Gag auf jeden Fall, wenn man Pocket Loops an eine PA mit ordentlich Wumps anschließt.

Weniger zum Einspielen eigener Kompositionen, als vielmehr zum Auflegen ist iDJ Live von Numark gedacht. Neben der Mac-Ausführung wird ein DJ System mit Wheels zum Scratchen auch für iPad angeboten. Im Gegensatz zu Pocket Loops (79 Euro) ist der (99 Euro).

Eine iPad-Hülle der ungewöhnlichen Art kündigt Joby an. Das ist das Unternehmen, das für seine recht charakteristischen Kamera-, Smartphone- und bekannt ist:


GorillaMobile Ori (für iPad 2) ist die Sommerneuheit von Joby. Es ist ein Ständer, der auf verschiedene Höhen und Winkel geklappt werden kann. Im geschlossenen Zustand ist er eine iPad-Hülle. Das Material ist eine bresondere Mischung aus Aluminium und Kunstoff, wie sie nur in Sportwagen und Flugzeugen verwendet wird. Damit wird die Hülle leichter als ein Ledercase. 59,99 Euro.

Etymotic
veröffentlicht im Oktober einen In-Ear-Kopfhörer (auch als Headset-Ausführung für iPhone erhältlich), der die Ohren vor übermäßigem Lärm schützen will. Das geschieht einerseits – wie bei In Ear üblich – durch die Dämpfung der Außengeräusche. Vorallem spielt der Kopfhörer die Musik des eigenen mp3-Players nicht so laut ab. Als potentielle Käufer sieht Etymotic besorgte Eltern, die die Kopfhörer ihren Kindern schenken möchten. Deshalb heißen sie ETY Kids.

Die Kopfhörer sind aber gleichzeitig ein Preistipp. Der Preis liegt bei rund 49 Euro für ETY Kids 3 (79 Euro als iPhone-Headset ETY Kids 5), die Technologie basiert aber auf dem wesentlich teuereren hf-Reihe. Und mit bis zu 80 dB sind die Kinder-Stöpsel immer noch laut genug.

Mit kann man sehr schön seine Freunde oder Arbeitskollegen schocken (wenn man sich traut). Im Video stellt uns Stephan Düchtel vom Distributor Soular das Ungewöhnliche an dieser Hülle vor:

Es ist also eine iPad-Hülle, die das Apple Smart Cover fest an den Tablet Computer klemmt. Das iPad fällt, aber nicht weit. Mal was anderes!

Weiter Meldungen zur IFA 2011:

Speicher für iPad, Mac und iPhone:

Audio

Weitere Produkte für iPhone und iPad

Und wem das noch nicht reicht, der kann auf der IFA-Seite des Giga-Netzwerks weiterlesen.

Weitere Themen: iPhone, iPad, Huawei Ascend D3, Samsung Galaxy Glass, Kobo Arc 10HD, Sony Xperia Z1, Samsung Galaxy Note 10.1, ASUS Transformer Pad Infinity TF700KL