Beyerdynamic T50p: Der Fisch-Kopf-Hörer (IFA)

von

Sie baut Deinen Kopfhörer! beyerdynamic führt mit dem T50p ein Kopfhörermodell made in Germany ein, bei dem sich der Käufer Farben, Materialien und eine Gravur selbst zusammenstellen kann. Auf der IFA in Berlin konnte ich in den EISA-prämierten Kopfhörer mit Tesla-Technologie reinhören und mir das Konzept vorstellen lassen.

Der ist ein Kopfhörer, der zum „European Mobile Headphone 2010-2011“ gewählt wurde. beyerdynamic machte sich das zum Anlass, ihn in neuen Varianten zu veröffentlichen. Die Käufer können sich das Produkt dabei nach eigenen Wünschen zusammenstellen.

HiFi Manufaktur nennt beyerdynamic das Konzept, das es bereits für drei DT-Kopfhörer gibt. Die sympatische Dame Pervin Eroglu (Bild oben) ist eine der Mitarbeiter, die den Kopfhörer zusammenbauen.

Wundert man sich, welche Farb- und Materialzusammenstellungen die Leute manchmal wählen? Kurze und eindeutige Antwort: “Ja!” In der Redaktion haben wir uns gleich in grausigen Zusammenstellungen geübt (was bei dem DT allerdings viel besser geht als bei dem T50p), siehe rechts.

Bei dem T50p setzt beyerdynamic auf außergewöhnliche Materialien. Fünf verschiedene Farben von Nanai bietet das Unternehmen aus Heilbronn an – das ist ein Fischleder vom Lachs. Auch Tierfreunde müssen keine Skrupel haben, sich so ein Modell zusammenzustellen: Die Fische stammen von einer Biolachsfarm, wobei die verwendete Haut nur das Abfallprodukt der Lebensmittelproduktion ist.

Kein Fischkopf-Hörer, sondern ein Fisch-Kopfhörer also.

Fischallergiker können auf braunes Hirschleder zurückgreifen.

Soviel zum Äußeren. Viel wichtiger ist der Klang. Der T50p ist speziell für die Wiedergabe unterwegs an MP3-Spielern, Notebooks und anderen tragbaren Geräten konzipiert. beyerdynamic fasst unter der Bezeichnung Tesla-Technologie ein ganzes Bündel an Maßnahmen zusammen, die den Klang verbessern und den Wirkungsgrad des Kopfhörers erhöhen sollen: “Die effizienten Tesla-Wandler lassen sich nicht nur für ungemein präzisen und detailreichen Klang nutzen, ihr guter Wirkungsgrad kommt auch leistungsschwachen Mobil-Playern zugute”, so der Hersteller. Der EISA-Award kann als Bestätigung angesehen werden.

Mein erster Eindruck in der

geräuschvollen Messehalle ist etwas blechern, aber: ich habe den Kopfhörer erst einmal zu weit vorne auf die Ohren gesetzt. Schiebe ich ihn auf den Ohrmuscheln etwas weiter nach hinten, als ich es von anderen Herstellern gewohnt bin, ist das “Blech” weg und der Klang wirklich gut. Der Bass ist kräftig, je nach persönlichen Vorlieben vielleicht sogar etwas zu stark. Das weiche Material sorgt für einen angenehmen Sitz.

“Es macht Spaß, weil man am Ende weiß, was man geschaffen hat”, sagt Pervin Eroglu über ihren Job. Denn der gesammte Fertigungsprozess bis hin zur Prüfung führt ein einzelner Mitarbeiter durch.

Der neue T50p Manufaktur kann jetzt bestellt werden und wird in rund vier Wochen ausgeliefert. Die Preise reichen von 299 Euro bis 394 Euro, je nach Materialien und Gravur.

Die normale Ausführung des T50p ist zum Beispiel bei Amazon für rund .

Weitere Themen: Huawei Ascend D3, Samsung Galaxy Glass, Kobo Arc 10HD, Sony Xperia Z1, Samsung Galaxy Note 10.1, ASUS Transformer Pad Infinity TF700KL


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz