MWC 2013: Clevere Bluetooth-Gadgets von Stick-n-Find

von

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona findet man nicht nur die gigantischen Stände der üblichen Branchenriesen, sondern auch kleinere, unscheinbarere Auftritte. Dort entdeckt man häufig sehr interessante Neuheiten, wie zum Beispiel das Bluetooth-Zubehör von Stick-n-Find. Die Rettung für Schlüsselverlierer und Stromsparfans.

MWC 2013: Clevere Bluetooth-Gadgets von Stick-n-Find

Wo sind Autoschlüssel, Hund und Kind? Wer sich täglich diese Frage stellt und ratlos umherschaut, nur um schließlich im Kühlschrank fündig zu werden, sollte sich die Stick-n-Find Sticker einmal ansehen. Der nur 4,5 Gramm leichte, Eurostück-große Bluetooth-Sender lässt sich per Smartphone-App orten, sendet Temperaturdaten und kann aufleuchten und Töne von sich geben, um leichter gefunden zu werden.

Praktisch auch für Vielflieger: Es gibt eine Funktion, die den Anwender alarmiert, sobald ein weit entfernter Sticker sich in die Reichweite des Smartphones bewegt. So kann man sich am Gepäckband bequem irgendwo hinsetzen und abwarten, bis der eigene Koffer vorbeigerollt kommt. Dank eines speziellen Kunststoffes und besonderer Antennen verfügt der Sticker über einen Funktionsradius von 100 Fuß, also knapp 30,5 Meter.

Mit Bluetooth 4.0 (aktuell unterstützt von iPhone 5, iPhone 4S, iPad 4, iPad mini, iPod touch 5. Gen., Samsung Galaxy S3, Samsung Note 2, Nexus 4, Nexus 7, Nexus 10 u.v.m.)

verbraucht der Sticker kaum Strom und die CR2016-Batterie hält laut Hersteller etwa ein Jahr lang. Aktuell kann man den Stick-n-Find Sticker vorbestellen, 2 Stück kosten 50 US-Dollar. Mit der Auslieferung will man innerhalb der nächsten Wochen beginnen.

Der BluTracker ist ein ganz ähnliches Gerät, allerdings beschreibt Jimmy Buchheimer von Stick-n-Find dieses Teil als “Sticker auf Steroiden”. Tatsächlich ist das Teil etwas größer und massiver, kann aber dafür auch mit einer Reichweite über 800 Metern, einem GPS-Modul und einem Bewegungssensor glänzen.

Haustiere aufspüren, Fahrraddiebe ertappen oder geparkte Fahrzeuge wieder finden – all das soll mit dem BluTracker möglich sein. Natürlich gibt es auch hierfür wieder eine passende App für iOS- und Android-Geräte, die Bluetooth 4.0 unterstützen.

Auch den BluTracker kann man vorbestellen, er kostet knapp 70 Dollar pro Stück.

Besonders interessant finde ich den MeterPlug. Zwischen Steckdose und Verbraucher geschaltet, misst er den geflossenen Strom, sowohl Stärke als auch Spannung, und zeigt den Verbrauch an. Aus einer Datenbank werden monatlich aktualisierte kWh-Preise gezogen, die Anzeige sagt einem also auch gleich, was der Verbrauch kostet.

Aber das ist nicht alles. Wieder gehört eine clevere App dazu, für alle Geräte mit Unterstützung für Bluetooth 4.0. Damit kann das verbundene Gerät nicht nur übers Smartphone ein- und ausgeschaltet werden. Es ist auch möglich, einzelne MeterPlugs so zu konfigurieren, dass sie „ihr“ Gerät abschalten, wenn ich das Haus verlasse. Zudem sorgt das „Vampire Power Shield“ dafür, dass Verbraucher nicht im Standby-Modus unnötigen Strom saugen — bestimmte Geräte werden einfach komplett abgeschaltet, wenn sie nicht im Einsatz sind.

Der MeterPlug ist ebenfalls ab sofort in UK-, US-, und Europa-Versionen vorbestellbar und kostet 50 Dollar. Selbst verbraucht er im Betrieb übrigens 0,1 Watt.

Stick-n-Find führt die Bluetooth-Technologie einem neuen Nutzen zu, der über Freisprechanlagen und Audio-Docks hinaus geht. Neben wasserdichten Android-Tablets und tatsächlich ansehnlichen HTC-Smartphones ist das eines meiner persönlichen Lieblinge auf diesem MWC.

GIGA.de berichtet live vom Mobile World Congress 2013 aus Barcelona – mit freundlicher Unterstützung von Cyperport. Alle Informationen zum MWC 2013 auf www.giga.de/mwc.

Weitere Themen: Bluetooth, ZTE Grand Memo II LTE, Samsung Gear Fit, Sony Xperia Tablet Z2, Nokia X, X+ und XL, Sony Xperia Z2, LG G2 Mini , ASUS Padfone Infinity, Huawei Ascend P2


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz