WWDC 2011: Videos von Sessions und HockeyApp

Sebastian Trepesch
1

Von Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2011 gibt es jetzt Videos: Zum einen hat unser Kollege Ben Miller Entwickler vor Ort zu iOS 5 und ihren Apps interviewt. Zum anderen hat Apple die Sessions online gestellt. Kleiner Haken an der Sache: Nur Entwickler von iOS- oder Lion-Software können sie aufrufen.

Die Keynote der Entwicklerkonferenz WWDC ist die zentrale Veranstaltung von Apple, in der Apple Neuheiten vorstellt. macnews.de begleitete die Veranstaltung zu OS X Lion, iOS 5 und iCloud in einem Liveticker. Ein Apple-Video der gesamten Präsentation mit Steve Jobs ging im Nachgang online.

Weniger öffentlich sind die weiteren Termine der mehrtätigen Veranstaltung. Zugang haben nur Entwickler von iOS- und Lion-Anwendungen. Die sogenannten Sessions sind wie eine kleine Keynote, die sich auf ein Thema beschränken. Dafür gehen sie viel stärker in die Tiefe, und sollte im Vortrag nicht alles geklärt werden, könnenn die anwesenden Entwickler Fragen stellen.

Apple hat nun auch diese Sessions in Videos auf iTunes online gestellt. Um sie betrachten zu können, benötigt man den Entwickler-Account von Apple, mit dem man sich gleichzeitig zur Geheimhaltung verpflichtet. Viele Informationen zu den drei Themen OS X Lion, iOS 5 und iCloud sind in den letzten Wochen allerdings schon als Licht gekommen.

Nicht traurig sein, wer die Videos nicht anschauen kann. OS X Lion kommt bald, iOS 5 im Herbst, dann kann jeder die neuen Möglichkeiten der Betriebssysteme selbst nutzen. Als Trost gibt es von uns für jedermann ein paar Eindrücke von der WWDC: Unser Kollege Ben Miller von benm.at hat sich vor Ort mit den Entwicklern über ihre Apps und die von Apple präsentierten Neuheiten unterhalten.

Service für Entwickler: HockeyApp

Teil 1 unserer kleinen Reihe: Andreas Linde von HockeyApp stellt seinen Web-Service für iOS-, Mac- und Android-Entwickler vor. Er soll helfen, Apps zu erstellen, zu testen und Fehler zu finden.

Weitere Themen: macOS Sierra, iWork für iCloud: Apples Konkurrent für Google Docs und Office 365