WWDC 2012: Rätselraten um mögliche Termine

Holger Eilhard
5

Weltweit warten die iOS- und Mac-Entwickler darauf, dass Apple endlich den Termin für die hauseigene Entwicklerkonferenz World Wide Developer Conference (WWDC) ankündigt. Die Frage, wann das Event stattfinden wird, ist aktuell für viele Apple-Fans interessanter als die Veröffentlichung des nächsten iPhone.

WWDC 2012: Rätselraten um mögliche Termine

Vor einigen Wochen kamen – ein wenig überraschend – Meldungen auf, dass ein als “Corporate Meeting” markierter Termin vom 11. bis 15. Juni im Veranstaltungskalender des Moscone Center in San Francisco, der Termin für die WWDC sei. Dieser Termin war jedoch bereits seit mindestens Januar 2012 auf der Seite gelistet und damit keine wirkliche Neuheit. Der Terminus “Corporate Meeting” war in der Vergangenheit immer wieder der Hinweis auf ein Apple-Event.

*-Entwickler Marco Arment hat auf seiner Website und in seinem Podcast Build & Analyze Episode #73 einige interessante Details genannt, die gegen diesen Termin sprechen. So habe er unter anderem – von einer nicht näher genannten Quelle – den Tipp bekommen, dass der angesprochene Terminblocker in der zweiten Juni-Woche nicht die WWDC sei.

Darüber hinaus finden in dieser Woche in der Bay Area – also rund um San Francisco – bereits viele andere große Events statt, welche die Hotel-Preise schon jetzt in die Höhe getrieben haben. Aktuell seien die Preise bei 500 US-Dollar pro Nacht angelangt und man hört selbst dann nur von den Hoteliers: “Melden sie sich später nochmal”. Also Code für: Wir sind ausgebucht, aber vielleicht kommen einige der gebuchten Gäste nicht.

Apples WWDC: Das sind unsere 10 Highlights aus 10 Jahren

Mögliche (und unmögliche) Termine

Zu den Events in der Woche zählt unter anderem die US Open Golf, die am am 11.6. in der Bay Area beginnen. Dazu kommen gleich zwei Mikro-Biologie-Konferenzen vom 14. bis 17. Juni in San Mateo und vom 16. bis 19. Juni in San Francisco. Die zweite Konferenz ist auch so im Terminplan des Moscone Center enthalten.

Arment vermutet, dass die Teilnehmer des nicht näher identifizierten “Corporate Meeting” benachrichtigt wurden und die Hotelzimmer in der Nähe gebucht haben. Er tippt derzeit auf die Woche des 4. Juni, nennt aber auch drei mögliche Alternativen. Neben den Wochen des 16. Juli und 23. Juli könnte die WWDC auch auf die Woche vom 20. August fallen. Speziell die starke Auslastung der Hotels – neben dem Insider-Tipp – sind für ihn ein Indiz dafür, dass die WWDC nicht am 11. Juni beginnen wird.

Ankündigung jeden Tag möglich

Gehen wir davon aus, dass die WWDC – wie in den vergangenen Jahren – wieder im Juni stattfindet, können wir nun jeden Moment mit der offiziellen Ankündigung rechnen. Im Jahr 2010 kündigte Apple die Konferenz am 28.4. und damit nur 40 Tage vor dem eigentlichen Event vom 7. bis 11. Juni 2010 an.

Seit 2007 fand die WWDC immer innerhalb der ersten beiden Juni-Wochen statt. Im Jahr 2004 war es Ende Juni, 2006 hatte Apple den Termin in den August verschoben. In diesen beiden Fällen hatten die Entwickler aber deutlich mehr Vorlauf, um sich auf den Termin vorzubereiten.

Angst vorm Ausverkauf

Die Google I/O hat gezeigt, dass die Tickets für derartige Messen und Konferenzen heutzutage in wenigen Minuten ausverkauft sein können. Wer also dabei sein will, sollte jederzeit seine Kreditkarte und ein Smartphone oder Tablet dabei haben und die Feeds überwachen. Zur Verfügung stehen rund 5.000 Tickets.

Laut dem Twitter-Dienst @WWDCAlerts, der seine registrierten Nutzer per SMS benachrichtigen will, gibt es bereits jetzt über 9.000 Interessierte, die ein Ticket kaufen wollen:

 

Doch auch der Server-Status-Dienst Pingdom bietet eine Möglichkeit zur Überwachung des WWDC-Status. Dazu überwacht der Anbieter Apples Website auf einen bestimmten Text. Die Benachrichtigung kann dann mit Hilfe einer Push-Nachricht über * geschehen.

Unruhe bei den Entwicklern

Die Ungewissheit über den Termin sorgt vor allem bei kleinen Entwicklern für Aufregung, da Flug-Tickets und Hotel-Zimmer immer teurer werden, je näher der mögliche Termin rückt.

Einige Entwickler machen bereits seit Wochen ihren Unmut via Twitter Luft. Speziell für Entwickler, die sich in einer weit von San Francisco entfernten Zeitzone befinden, haben in den vergangenen Wochen einen unruhigen Schlaf.

 

Auch in OpenRadar haben sich ein paar Entwickler mehr oder weniger ernsthaft über das Problem ausgelassen.

Weitere Themen: macOS Sierra, iWork für iCloud: Apples Konkurrent für Google Docs und Office 365, Apple