WWDC 2013: iOS 7, OS X 10.9, Mac Pro & Co. (Gerüchte zusammengefasst)

Das erste Halbjahr war ein vergleichweise unspektakuläres für Apple und dessen Fans, jedenfalls was die Einführung neuer Produkte betrifft. Hier und da spendierte Apple ein kleines Produkt-Update, wie zuletzt beim iPod touch.

WWDC 2013: iOS 7, OS X 10.9, Mac Pro & Co. (Gerüchte zusammengefasst)

Am kommenden Montag jedoch läutet Apple die World Wide Developers Conference mit der sehnsüchtig erwarteten ersten Keynote des Jahres ein. Was Apple wirklich präsentieren wird, weiß man natürlich erst, wenn es soweit ist. Die Gerüchteküche brodelte in den letzten Wochen und Monaten aber gewaltig und spuckte zahlreiche interessante Informationen über mögliche Produkte und Updates aus, die Cupertino in petto hat.

Was hinter dem Vorhang des Moscone Center West auf uns warten könnte, haben wir für euch folgend zusammengefasst.

WWDC 2013 - iOS 7

Neues Design

Seit Wochen ist iOS 7 das große Thema. Wie sieht es aus? Was wird neu? Wie viel konnte Apples Chefdesigner Jony Ive in der Zeit seit dem Weggang von iOS-Chef Scott Forstall umsetzen? Wird iOS 7 überhaupt rechtzeitig fertig? Fragen über Fragen, die Apple hoffentlich am Montag beantworten wird.

Wie wichtig das Re-Design von iOS 7 für Apple ist, zeigte sich vor wenigen Tagen. Im Zuge der D11-Konferenz verriet Apple-CEO Tim Cook höchstpersönlich, dass Ive mit dem Design der kommenden iOS-Version beauftragt wurde.

Ive will iOS designtechnisch entschlacken, von den Altlasten befreien, die sich seit 2007 angesammelt haben. Das bedeutet, weg vom Skeuomorphismus, besonders Leder-, Stoff-, Papiertexturen, und her mit klarem und effizienten “Flat Design”.

Was Apples Chef-Designer bei der Hardware seit Jahren vormacht, soll sich nun auch im Design der Software widerspiegeln.

Angeblich soll jede System-App eine eigene Primär-Farbe bekommen und sich dadurch von anderen Apps unterscheiden, nicht nur, was das Icon betrifft. Die Kalender-App könnte rot sein, Game Center gelb, Musik orange, usw.

Auf Eye-Candy dürfte man aber nicht verzichten müssen. Neusten Gerüchten zufolge erprobt Apple eine Art 3-D-Effekt für die Icons auf dem Homescreen. Hierfür soll dieselbe Technik zum Einsatz kommen, die schon jetzt beim Lautstärke-Regler der Musik-App Verwendung findet. Wird das Gerät geneigt, könnten sich auch die Icons dementsprechend neigen.

iOS mag unter der Haube das modernste mobile Betriebssystem sein, die GUI hat sich aber in den vergangenen sechs Jahren nicht großartig verändert und bietet dementsprechend viel Raum für Verbesserungen.

Das Design wird aber natürlich nicht die einzige Neuerung darstellen.

Integration von Flickr und Vimeo

So ist auch die Rede von einer Integration des Foto-Dienstes Flickr und der Videoplattform Vimeo in iOS 7. Nutzer sollen ihre Fotos und Videos direkt über iOS auf die jeweilige Plattform hochladen können, ähnlich wie schon jetzt mit Twitter und Facebook. Dies scheint sehr plausibel, da OS X Mountain Lion bereits das direkte Teilen mit diesen beiden Diensten integriert hat.

Airdrop

Mit Airdrop dürfte ein weiteres Feature seinen Weg von OS X zu iOS finden. So soll Apple intern bereits Versionen von iOS 7 testen, die mit Airdrop ausgestattet sind.

Das mit OS X Mountain Lion eingeführte Feature nutzt WiFi um einen einfachen Austausch von Dateien zwischen zwei Macs zu ermöglichen. Hierfür kann Airdrop entweder ein bestehendes WiFi-Netzwerk nutzen oder, wenn beide Geräte zumindest physisch in der Nähe zueinander sind, auch ein Adhoc-Netzwerk zwischen beiden Geräten aufbauen.

Airdrop wird wohl keine eigenständige App darstellen, sondern dürfte vielmehr im “Teilen mit”-Menü zu finden sein.

Veröffentlichung

Man erwartet eine Veröffentlichung der finalen Version von iOS 7 für September. Eine erste Vorschau-Version könnte aber schon nächste Woche für Entwickler verfügbar sein.

WWDC 2013 - iRadio

Apple möchte und muss der wachsenden Konkurrenz in Form von teils kostenlosen Musik-Streaming-Diensten und dem veränderten Nutzerverhalten mit einem neuen Angebot entgegentreten.

iRadio ist aus mehreren Gründen ein heikles Thema für Apple. Dienste wie Spotify, Rdio, Pandora aber auch Youtube nagen an der Vormachtstellung des iTunes Stores.

Die Verhandlungen mit den großen Plattenfirmen erwiesen sich aber als sehr zäh für Apple. So arbeitet Apple schon seit einigen Jahren an iRadio, musste dessen Start angeblich immer wieder wegen stockenden Lizenz-Verhandlungen verschieben. Wir erinnern uns an die Übernahme des Musik-Streaming-Dienstes Lala vor vier Jahren.

iRadio soll ähnlich Pandora und Spotify kostenlos sein, sich aber durch Werbung in Form von Audio-Werbung und regulärer iAd-Bannern finanzieren.

Nutzer werden wohl auch die Möglichkeit haben, Songs, die sie gerade in iRadio hören, direkt in iTunes zu kaufen.

iRadio dürfte in iOS 7 integriert sein und eine eigenständige App darstellen. Eine Veröffentlichung ist dementsprechend zusammen mit iOS 7 plausibel. Vielleicht wird die Desktop-Version von iRadio auch schon zur WWDC verfügbar.

WWDC 2013 - OS X 10.9

Zu Apples nächstem Mac-Betriebssystem OS X 10.9 (inoffizieller Name “Lynx“) gab es bisher vergleichsweise wenige Informationen und Gerüchte.

Apple soll einige Entwickler von OS X 10.9 abgezogen haben um die anscheinend äußerst umfangreiche Entwicklung von iOS 7 zu beschleunigen.

Neuer Finder, Siri und Apple Karten

Nichtsdestotrotz soll 10.9 einen neuen Finder mit Tabs, Siri und Apples Karten mitbringen. Auch ein neuer Safari-Browser soll in Arbeit sein. Darüber hinaus erwartet man auch verbessertes Multitasking, überarbeiteten Vollbild-Modus für Apps und besserer Multi-Monitor-Support.

Da iOS in den letzten Jahren immer mehr Einfluss auf OS X genommen, wäre es auch vorstellbar, dass Apple das Design seines Mac-Betriebssystems ebenso einer kleinen Frischzellenkur unterzieht, besonders was die Stock-Apps wie Kalender, Notizen und Adressbuch betrifft.

Das dies bereits mit 10.9 geschieht, ist aber eher unwahrscheinlich. Schließlich haben Ive und seine Teams mit iOS 7 alle Hände voll zu tun.

Veröffentlichung

Eine erste Beta-Version von OS X 10.9 könnte bereits nach der Keynote für Entwickler zum Download bereitstehen.

WWDC 2013 - Neue Macs

MacBook Air

Bereits nächste Woche könnte eine neue Generation des MacBook Air veröffentlicht werden, ausgestattet mit Intels neuen Haswell-Prozessoren, WLAN 802.11ac und Dual-Mikrofonen. Haswell ist energieeffizienter, der Chipsatz bietet gleichzeitig aber eine bessere Onboard-Grafik.

MacBook Pro (mit Retina Display)

Auch die Retina MacBook Pros dürften mit den neuen Core-Prozessoren der 4. Generationen “Haswell” und WLAN 802.11ac ausgestattet werden. Große Design-Änderungen sind nicht zu erwarten.

Was mit den “regulären” MacBook Pros geschieht und ob diese das Haswell-Update bekommen, bleibt unklar.

Mac Pro

Apples Profi-Rechner Mac Pro ist in die Jahre gekommen. Ein umfangreiches Update ist längst überfällig. Das Design stammt aus 2003 und – natürlich viel wichtiger – die Hardware steckt grob gesagt im Jahr 2010 fest. Dieser Zustand ist für Profi-Anwender sehr problematisch.

Apple hat bereits mehrmals durchsickern lassen, dass an einem komplett neuen Mac Pro gearbeitet wird und dieser 2013 auf den Markt kommen soll. Laut Douglas Brooks, Product Manager des Mac Pro bei Apple, wird sich das Warten lohnen. Der neue Mac Pro sei etwas komplett Neues (und anscheinend weiterhin ein Tower). Jedoch, so Gerüchte, soll sich der neue Mac Pro nicht mehr intern erweitern lassen.

Es wird damit gerechnet, dass Apple nicht nur das Design, sondern das gesamte Produkt-Konzept des Mac Pro erneuert. Das Zauberwort heißt hier Thunderbolt. Der Mac Pro könnte dank Thunderbolt flexibler einsetzbar und erweiterbar werden. Wenn Profis etwas brauchen, dann Flexibilität und Skalierbarkeit.

Man spekuliert, dass die neuen Mac Pros besser im Verbund arbeiten können. Über Thunderbolt miteinander vernetzt könnten mehrere Mac Pros zu einem virtuellen Großrechner verbunden werden. Auch externe Zusatzmodule sind im Gespräch. Benötigt man beispielsweise eine spezielle Karte, könnte man diese extern über Thunderbolt mit dem Mac Pro verbinden. Das neue Produkt-Konzept des Mac Pro könnte entfernt vergleichbar mit jenem von Intels NUC sein.

AirPort und Time Capsule

Für das neue WLAN 802.11ac muss Apple natürlich auch die Time Capsule, den AirPort Extreme und Airport Express updaten.

Veröffentlichung

Derzeit geht man nicht davon aus, dass auch die neuen Retina MacBook Pros schon nächste Woche verfügbar sein werden. Eine Veröffentlichung wird für die kommenden Monate erwartet. Der Mac Pro wird 2013 kommen, laut Apple. Wann genau, bleibt noch offen.

WWDC 2013 live auf GIGA.DE

GIGA berichtet LIVE!

Ab 18.30 Uhr berichten wir im Live-Ticker über die Keynote hier auf unserer Sonderseite.

Foto: TBF

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iWork für iCloud: Apples Konkurrent für Google Docs und Office 365, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz