WWDC 2013: iOS und OS X im Fokus der Apple-Entwicklerkonferenz

Im Rahmen der WWDC 2013 im Juni wird uns Apple Neuheiten präsentieren. So wie sich Apple aktuell äußert, wird es sich dabei um neue Versionen von iOS und OS X handeln.

WWDC 2013: iOS und OS X im Fokus der Apple-Entwicklerkonferenz

Die Worldwide Developers Conference (WWDC) ist Apples große Entwickler-Konferenz. Traditionsgemäß eröffnet sie Apple mit einer Keynote, in der der Öffentlichkeit und natürlich den Entwickler neue Produkte vorgestellt werden. Der neue Mac Pro? iWatch? Weitere Hardware? Auszuschließen ist das nicht. Eine komplett neue Produktkategorie erscheint aber frühestens im Herbst, das hat CEO Tim Cook bereits angedeutet. Der Fokus der WWDC wird auf den beiden Betriebssystemen – einerseits für die Macs, andererseits für iPhone und iPad – liegen. Mit der Ankündigung der WWDC soeben erklärt Philip Schiller: „Wir können es kaum erwarten, neue Versionen von iOS und OS X auf der WWDC an die Entwickler auszuhändigen“, so der Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple.

Das Bildmaterial verrät nur wenig: Das Logo kann als mehrere farbige Apps gedeutet werden, in der “WWDC 2013″ (als lateinische Jahreszahl -> MMXIII) geschrieben steht. Es wirkt gar ein wenig futuristisch, anders als die Jahre zuvor.

Fokus Software – das ist nichts Überraschendes, sondern liegt in der Natur der Sache: Die WWDC ist die Entwickler-Woche, in der Apple alle unterstützt, die Apps für OS X und iOS entwickeln. Für dieses Jahr kündigt das Unternehmen über 100 technische Sessions an, in der über 1000 Apple-Ingenieure die Anwendung und Integration neuer Technologien der eigenen Betriebssysteme erklären. Zudem erhalten die Entwickler Unterstützung in 100 Veranstaltungen und kleinen Workshops.

Apple wird die neuen Betriebssystem-Versionen vorstellen und an die Entwickler aushändigen. Das heißt: Für die Allgemeinheit wird es das neue iOS und OS X im Juni noch nicht geben, und das ist auch gut so: So kann Apple auf Basis der Entwickler-Rückmeldungen die Produkte verbessern. Andererseits können die Entwickler ihre Software für die neuen Betriebssysteme anpassen. iOS 7 dürfte dann im Herbst zusammen mit einem neuen iPhone und iPad erscheinen. Hauptaugenmerk legt Apple hierbei auf die Bedienoberfläche und das Design. Der Zeitplan für OS X 10.9, also die nächste Raubkatze für die Macs, ist dagegen schwer abzuschätzen, zumal Apple unternehmensintern die Entwicklung von iOS priorisiert haben soll. Mountain Lion hat Apple knapp ein halbes Jahr vor der endgültigen Veröffentlichung im letzten Sommer vorgestellt.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Apple

Weitere Themen: iTunes für Mac, iWork für iCloud: Apples Konkurrent für Google Docs und Office 365

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz