WWDC: Jim Dalrymple erwartet neue Macs – und keine iOS-7-Design-Revolution

von

Was wird Apple auf der WWDC präsentieren? Der üblicherweise sehr gut informierte Blogger Jim Dalrymple erwartet neue Macs, eine weitere Annäherung zwischen iOS, OS X und iCloud – aber keine neuen iPhones oder iPads.

WWDC: Jim Dalrymple erwartet neue Macs – und keine iOS-7-Design-Revolution

Jim Dalrymple hat sich in den letzten Jahren fast schon einen Namen als Apples inoffizielles Sprachrohr gemacht – immer dann, wenn Dalrymple Gerüchte positiv oder negativ kommentiert, kann man fast davon ausgehen, dass sich diese Gerüchte bewahrheiten oder nicht bewahrheiten werden. Von daher sind Dalrymples Vorhersagen für Apples Worldwide Developers Conference (WWDC) besonders interessant.

Dalrymple verweist als erstes darauf, dass man sich immer bewusst machen müsste, dass die WWDC in erster Linie eben ein Event für Entwickler ist – und diese interessierten sich vor allem für Neuerungen in Sachen Software, beispielsweise für neue Programmierschnittstellen in den Apple-Betriebssystemen. Ein neues iPhone oder neues iPad sei mittlerweile für Apple so wichtig, dass das Unternehmen diese Geräte nicht mehr auf diesem, sondern nur noch mit separaten Events vorstellen werde.

Anders sei es hingegen für den Mac: Dieser sei für Apple zwar immer noch wichtig, allerdings kann sich Dalrymple kaum noch vorstellen, dass Apple ein separates Event für einen neuen Mac abhalten wird – es sei denn, es handelt sich um ein wirklich revolutionäres neues Modell. Deshalb geht er davon aus, dass Apple im Rahmen von Tim Cooks Eröffnungs-Keynote am 10. Juni neue Rechner zeigen wird.

Was die Betriebssysteme betrifft, glaubt auch Dalrymple an ein neues Design für das iOS 7 – immerhin soll sich erstmals Apples Chefdesigner Jonathan Ive auch für das Software-Design verantwortlich gezeigt haben. Allerdings glaubt der Blogger, dass die optischen Unterschiede nicht so dramatisch ausfallen werden, wie manche vermuten: Statt einer Revolution werde es eher eine Evolution beziehungsweise eine “Modernisierung” geben.

Man müsse daran denken, wie die erste Version des OS X aussah und wie OS X Mountain Lion heute aussieht: Letztendlich sei das Betriebssystem “glatter”, die Effekte seien weniger dramatisch geworden. Die einzelnen Design-Elemente seien vom Typ her aber immer noch gleich – eben das erwartet Dalrymple auch fürs iOS 7.

Abseits der Design-Neuerungen sei damit zu rechnen, dass Apple die Betriebssyteme iOS und OS X weiter aneinander annähern und iCloud tiefer in die Systeme integrieren werden – immerhin sei das der Trend der letzten Jahre gewesen, dass Apple die Anbindung zwischen den einzelnen Systemen immer weiter verstärkt.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Mac mini (2012), iMac 2014, MacBook Air, MacBook Pro mit 13-Zoll Retina-Display, MacBook Pro mit Retina Display, MacBook Pro, OS X 10.9, iOS 7, iWork für iCloud: Apples Konkurrent für Google Docs und Office 365


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz