Akku entladen: Wann und bei welchen Akku-Typen?

Robert Schanze

Überall gibt es verschiedene Akku-Typen. Aber welche muss man entladen und welche nicht, bevor man sie wieder auflädt? Und wie wird der Memory-Effekt verhindert, damit die Leistung des Akkus nicht sinkt?

226.468
Akku schnell leer? Diese Tipps helfen

Akku entladen

Akku-Typ Memory-Effekt Komplett entladen vor Aufladung Was passiert sonst?
Nickel-Cadmium ja ja Leistung sinkt
Nickel-Metallhydrid ja ja Leistung sinkt
Lithium-Ionen nein nein Akku kann beschädigt werden

Welchen Akku-Typ ihr habt, steht auf dem Akku selbst im Kleingedruckten oder in der Anleitung. Wenn euer Gerät nicht älter als 5 Jahre ist, habt ihr vermutlich einen Lithium-Ionen-Akku.

Welche Akkus müssen entladen werden und welche nicht?

Früher gab es vor allem Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Akkus, die unter dem Memory-Effekt litten: Wenn man sie wieder auflud, bevor sie leer waren, sank ihre Leistung mit der Zeit immer weiter:

  • Wenn ihr noch so einen Akku habt, solltet ihr ihn erst aufladen, wenn er leer ist.
  • Hat sich bereits der Memory-Effekt eingestellt, fangt nun an den Akku komplett zu entladen, bevor ihr ihn wieder aufladet.
  • Nach mehreren dieser Zyklen sollte der Akku wieder an Leistung gewinnen.
Externe USB-Akkus: Aktuelle Bestseller für iPhone 7, Galaxy S7 und Co. im Überblick

Heute sind in elektronischen Geräten wie Smartphones meistens Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus verbaut:

  • Diese Akkus haben keinen Memory-Effekt. Außerdem ist es schädlich, sie immer komplett zu entladen.
  • Es kann zur Tiefenentladung kommen, vor allem wenn ihr den Akku fast leer mehrere Wochen herumliegen lasst. Dann sind Kurzschlüsse und Defekte möglich.
  • Lithium-basierte Akkus solltet ihr bei 50 % Akkuladung lagern.
  • Wenn der Akku noch 20 % Leistung hat, empfiehlt es sich, ihn wieder bis 80 oder 90 Prozent aufzuladen.
  • ABER: Lithium-Ionen-Akkus verlieren während der ersten 10 Ladezyklen einige Prozent an Kapazität. Das ist normal und hängt von den verbauten Materialien ab.
  • Lithium-Ionen-Akkus: Akkus richtig laden

Grundsätzlich haben Lithium-basierte Akkus eine Energie-Reserve, die nie angezapft wird. Laptops, Handys oder andere Geräte schalten sich vorher automatisch aus. Dadurch soll eine Tiefenentladung verhindert werden, da es sonst zu Beschädigungen und Leistungsverlusten kommen kann.

Neue Artikel von GIGA TECH