Fruity Loops Studio: Android-Version macht Fortschritte

Daniel Kuhn
3

Apps zur Erzeugung von Musik gibt es unter Android zwar ein paar sehr gute, insgesamt gilt aber nach wie vor: wer sein mobiles Gerät kreativ nutzen möchte, kommt um die Produkte von Apple nicht herum. Die Auswahl an guten Musik-Apps für Android wächst aber stetig an und auch Image Line arbeiten fleißig dran, mit Fruity Loops Studio einen Beitrag dazu beizusteuern.

Fruity Loops Studio: Android-Version macht Fortschritte

Fruity Loops dürfte selbst vielen von euch, die keine Musik machen, ein Begriff sein. Der Software-Sequencer stellt für viele Nutzer den ersten Berührungspunkt mit Musik-Software dar. Das einfache Bedienkonzept macht es Einsteigern sehr leicht, schnell erste Songs zu kreieren. Für iOS gibt es seit längerem schon eine mobile Version. Diese soll nun auch für Android umgesetzt werden.

Erste Meldungen des Entwicklerstudios Image Line, dass die Arbeiten an einer Android-Version aufgenommen wurden, gehen auf den Sommer 2011 zurück. Seitdem gab es immer wieder kurze Statusmeldungen, die allerdings keine Hoffnung eufkeimen ließen, dass die Version irgendwann in nächster Zeit fertiggestellt werden könnte. Auch die letzte Wasserstandsmeldung macht vor allem deutlich, dass es noch viel zu tun gibt, aber, immerhin: es geht voran.

Eines der Hauptprobleme bei der Programmierung der App für Android ist die hohe Audio-Latenz des Betriebssystems. Zu der Zeit als die Entwickler begonnen hatten, war Android noch nicht in der Lage Audio mit einigermaßen annehmbarer Geschwindigkeit zu verarbeiten, sodass viel Zeit darauf verwendet werden musste, mit Software-Tricks eine möglichst geringe Latenz zu verwirklichen. Seit Jelly Bean haben sich die Latenz-Werte zwar in halbwegs brauchbare Regionen verlagert, da die Entwickler die App aber natürlich für eine möglichst große Anzahl von Geräten verfügbar machen möchten, müssen natürlich auch ältere Android-Versionen bedient werden.

Sehr vorbildlich und interessant ist die Produktseite, auf der in unregelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand der Entwicklung berichtet wird. So wird zum Beispiel genau aufgelistet, welche Bereiche man bereits erfolgreich abgehakt hat und welche derzeit noch zu erledigen sind. Deutlich wird dadurch allerdings auch, dass ein Release tatsächlich noch nicht in allzu naher Zukunft liegt. Aber, um mal ein paar Aphorismen hervorzukramen: Der stete Tropfen höhlt den Stein, ein reißender Strom beginnt an einer kleinen Quelle, eine lange Reise beginnt mit einem Schritt, und so weiter.

Was haltet ihr von Fruity Loops Studio für Android? Freut ihr euch auf die App, oder habt ihr längst eine bessere zur Klangerzeugung gefunden? Ab in die Kommentare mit eurer Meinung!

Quelle: Image Line [via Droid-Life]

Neue Artikel von GIGA ANDROID