Was ist RAM? Und warum ist es so wichtig?

Selim Baykara
2

Was ist RAM? Jeder der mit dem Computer zu tun hat, wird irgendwann schon mal über den Begriff RAM oder sein Synonym Arbeitsspeicher gestolpert sein. Doch was bedeutet das eigentlich? Im folgenden Ratgeber erklären wir euch, was RAM genau ist, wofür ihr es braucht und auf was ihr beim Kauf von RAM besonders achten müsst.

Was ist RAM? Die Erklärung für Nicht-Techniker

RAM ist eine Abkürzung und steht für Random Access Memory, auf deutsch: Speicher mit wahlfreiem Zugriff bzw. Arbeitsspeicher. Wahlfrei heißt in diesem Zusammenhang, dass Eurer Computer jede Speicherzelle (der Ort an dem Daten gespeichert werden) direkt ansprechen kann: Das System muss den Arbeitsspeicher nicht immer von vorne bis bis hinten durchlesen, sondern kann an an einer beliebigen Stelle loslegen und die benötigten Daten einlesen. Diese Eigenschaft macht RAM sehr schnell – eine nützliche Eigenschaft, wenn es um das Finden und Speichern von Daten geht.

 Was ist RAM – Und wofür brauche ich es?

RAM funktioniert so ähnlich wie das menschliche Kurzzeitgedächtnis: Alle im Moment benötigten Programme und Prozesse werden im RAM gespeichert, so dass euer Computer direkt Zugriff darauf hat und ihr problemlos arbeiten könnt. Im RAM werden beispielsweise gespeichert:

Ist euer RAM groß genug, passen alle Daten bequem in den Arbeitsspeicher hinein und die Arbeit geht zügig vonstatten. Wenn zu viele Programme gleichzeitig laufen, oder euer RAM zu klein ist, gerät das System aufgrund Überlastung an seine Grenzen. Ihr merkt das z.B. wenn ihr ein neues Browserfenster öffnen wollt und sich das Fenster erst nach einigen Sekunden Verzögerung öffnet.

Wieviel RAM brauche ich?

Das hängt davon ab, was ihr mit eurem System vorhabt. RAM kauft ihr in Form von Speichermodulen: Die Größe pro Modul beträgt üblicherweise 1, 2 4 oder 8 Gigybyte. Für das normale Arbeiten reichen derzeit (2015) aus. Windows 8 benötigt ungefähr zum Laufen, mit insgesamt 4 Gigabyte RAM habt ihr damit also noch  2 Gigabyte RAM für andere Programme. Wenn ihr euch mit Video- und Bildbearbeitung beschäftigt oder aktuelle Spiele wie The Witcher 3 in den höchsten Einstellungen zocken wollt, sind allerdings Pflicht (Schaut euch z.B. mal die Systemanforderungen für The Witcher 3 in Ultra-Grafik an – ihr werdet staunen). Vielspieler, die in Auflösungen über 1920×1080 zocken, raten sogar zu , um auf der sicheren Seite zu sein.

Was muss ich beim Kauf beachten?

RAM ist nicht gleich RAM. Bevor ihr ein RAM-Modul kauft, solltet ihr zunächst checken, ob der Chipsatz auf dem Mainboard das Speichermodul unterstützt. Sehr einfach geht das mit kostenlosen Tools wie CPU-Z. Beim Aufrüsten eures Systems empfiehlt es sich, das gleiche RAM-Modul, das bereits im Computer steckt, noch einmal zu verwenden- so vermeidet ihr Konflikte und verhindert, dass der Computer das RAM-Modul nicht erkennt. Alternativ könnt ihr auch auf die Seite des Chipsatz-Herstellers gehen und euch dort informieren, welche RAM-Module unterstützt werden. Wenn ihr wissen wollt, wie ihr das RAM einbaut: unser Guide  Arbeitsspeicher einbauen – RAM finden und installieren – so gehts führt euch Schritt für Schritt durch den kompletten Vorgang.

Bildquelle: System Admin via Shutterstock

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE