Amoklauf in Ansbach - Erste Informationen über den Täter

Leserbeitrag
22

Wie bereits bekannt, ereignete sich am gestrigen Donnerstag in Ansbach (Bayern) ein Amoklauf an einem Gymnasium. Dabei wurde niemand getötet, mehrere Schüler aber wurden schwer verletzt.

Christa Naaß von der SPD sprach gegenüber news.de von Versäumnissen in der bayerischen Bildungs- und Sozialpolitik.

Georg R. hörte, so Bild.de, Metal und trug einen schwarzen Mantel. Ein Mitschüler beschreibt ihn als ”ruhig und zurückhaltend”. Ansonsten soll er in den Pausen ”immer alleine in der Aula” gesessen haben. Auf Georg R.’s Rechner wurden Dokumente gefunden, die von einer ”Apokalypse” sprechen.

Die Eltern des Amokläufers sind geschieden. Er lebt mit seinen zwei Geschwistern bei seinem Vater.

Eine Klassenfahrt sollte am Tag der Gewalttat stattfinden – kein Mitschüler wollte mit Georg R. ein Zimmer teilen.

Interessant an der ganzen Geschichte ist, dass auf Bild.de nicht einmal das Wort ”Killerspiel” genannt worden ist.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz