ArmA 3 - Open-World-Sandbox geplant

Leserbeitrag
5

Die Einzelspielerkampagne von ArmA 3 wird, ähnlich wie Vertreter des Genres, Aspekte von open-world Sandbox-Spielen beinhalten. Warum? Ist doch klar.

ArmA 3 - Open-World-Sandbox geplant

Ivan Buchta von Bohemia sagte in einem Interview, dass man bereits zu Zeiten von “ArmA 2″ über ein offeneres Spiel- und vor allem Levelkonzept nachgedacht hätte, dies aber endgültig im Nachfolger durchsetzen wolle.

So werden Spieler Main-Quests erhalten, mit denen sie die Kampagne vorantreiben können, während die Nebenquests Equipment, Informationen, NPC-Unterstützung und Fahrzeuge freischalten würden.

So könnte man bei einer Befreiungsmission zum Beispiel einigen Informationen folgen, um so die Unterstützung eines örtlichen Guerilla-Anführers zu erlangen, der mit seinen Männern dann einen Angriff auf das gegnerische Lager ausführt, während ihr halbwegs unbemerkt in die Basis eindringen könnt.

Natürlich gibt’s das nicht umsonst, sondern nur als Belohnung für eine weitere Nebenquest, die ihr für den Anführer erledigt oder im Austausch von anderen Informationen, die ihr unterwegs aufschnappt.

Buchta betonte, dass “ArmA 3″ nicht den üblichen Shooter-Standards folgen will, sondern eine freiere Spielumgebung schaffen möchte.

arma 3

“ArmA 3″ erscheint 2012 für den PC.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz