Brillianter Tollpatsch auf See - Jack Keane!

Leserbeitrag
751

(Maxi) Deutschland auf Erfolgskurs! Nun ist es endlich soweit! Ein Spiel das dem großartigen Monkey Island 3 das Wasser reichen kann ist erschienen. Jack Keane persönlich setzt die Segel um Gybrush Threepwood das Fürchten zu lehren.

Brillianter Tollpatsch auf See - Jack Keane!

Nach dem hervorragenden “Ankh” schickt der deutsche Entwickler Deck 13 sein nächstes Adventure-Meisterwerk ins Rennen. Anders als in “Ankh” beginnt Euer Abenteuer nicht in Ägypten sondern in der britischen Hauptstadt London. Ihr seid nämlich als “Jack Keane” in die Gefangenschaft im Big Ben von zwei gefährlichen Schlägertypen geraten, die unter der Leitung von Mr. Lee Gelder eintreiben. Nach der aberwitzigen Flucht aus dem englischen Wahrzeichen beginnt der Hauptplot der Euch in die Karibik auf die fiktive Insel “Tooth Island” führt.

Jack ist ein charmanter und nicht weniger tolpatschiger Kapitän seines eigenen Schiffes, der “Charmin Princess”. Ihr bekommt von einem Geheimagenten des britischen Empires einen Spezialauftrag. Und zwar müsst Ihr einen Top-Agenten des Geheimdienstes auf das eben schon angesprochene “Tooth Island” bringen. Die Reise dort hin gestaltet sich als knifflige Rätselknobelei
die auch mit sehr lustigen Dialogen gespickt ist.

Jeder Adventure-Freak unter Euch weiß, dass die Dialoge neben den Rätseln das Wichtigste bei einem Point and Click- Abenteuer sind. Und tatsächlich überzeugen die Dialoge auf ganzer Linie, dass liegt nicht nur daran das sie clever und vor allem lustig geschrieben sind, sondern auch daran, dass sie sehr gut vertont worden. Die Jungs von Deck 13 haben keine Kosten und Mühen gescheut, um großartige Synchronsprecher zu lizensieren. Die Stimme von Jack himself zum Beispiel wird von “David Nathan”, besser bekannt als “Jack Sparrow” vertont. Außerdem sind noch mit dabei “Bianca Krahl” (Charlize Theron), “Detlef Bierstedt” (George Cloony) und “Bernd Vollbrecht” (Antonio Banderas)

Auch die Rätsel sind clever designed. In den 13 Kapiteln die Ihr im Laufe des Spiels durchlaufen werdet, hat Jack pro Kapitel nie mehr als eine handvoll Gegenstände in der Tasche. Somit ist es dem Spieler immer möglich den Überblick zu behalten. Außerdem ist die Lernkurve der Rätsel gut gelungen. Während zu Beginn des Spiels einem alle Lösungen der Rätsel ins Auge springen, steigt der Schwierigkeitsgrad der Knobeleien mit jedem Kapitel an – somit bleibt auch für die Profi-Abenteurer unter Euch noch eine Herausforderung bestehen.

Allerdings gibt es doch etwas zu meckern. Die Grafik sieht zwar von weit her betrachtet sehr schön aus, da der Comicstil immer gut erhalten bleibt, allerdings versagt sie bei den rudimentären Kameraschwenks und man sieht deutlich das “Jack Keane” an deutlicher Polygonarmut leidet. Was mir persönlich auch fehlt ist Musik. Nur selten werden bestimmte Aktionen von Jack musikalisch untermalt. Die Spielzeit liegt in etwa bei 10-15 Stunden. Für ein Adventure ist das beachtlich, allerdings sind einige Kapitel dann doch zu kurz geraten.

Trotz alledem ist “Jack Keane” das beste Adventure was es momentan auf den Markt gibt. Wenn Ihr Jack also in Aktion erleben wollt, solltet Ihr die heutige Sendung auf gar keinen Fall verpassen!

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz