Das Sterben der Unterseekabel - Nummer 5 lebt nicht mehr

Leserbeitrag
20

(Holger) Bereits seit Ende Januar gibt es diverse Meldungen über zerstörte Unterseekabel zwischen Europa und Asien. Warum die inzwischen fünf Kabel beschädigt wurden ist weiterhin unklar.

Das Sterben der Unterseekabel - Nummer 5 lebt nicht mehr

Glaubte man bei den ersten Kabeln noch an Zufälle dürften inzwischen auch die kühlsten Köpfen daran zweifeln, dass es lediglich Unfälle waren. Eine konkrete Ursache für die Probleme mit nunmehr fünf Kabeln ist allerdings nicht bekannt. Eine Zerstörung durch ein Schiff, beispielsweise durch einen Anker, wird derzeit als Grund ausgeschlossen, da kein großes Schiff vor Ort war. Wie DailyTech berichtet sei der fünfte Ausfall vielmehr ein weiterer Defekt an einem vorher beschädigten Kabel.

Am 30. Januar meldete die indische FLAG Telecom den Beginn der Ausfall-Serie mit dem getrennten FLAG EUROPE ASIA Kabel. Am selben Tag wurde bekannt, dass auch das SEA-ME-WE 4 (South East Asia-Middle East-Western Europe 4) Kabel getrennt wurde. Beide Meldungen kamen aus der Nähe des Ägyptischen Hafens in Alexandria.

Am 1. Februar kam es dann zum Ausfall des ebenfalls von der FLAG Telecom betriebenen FALCON-Kabels, welches rund 50 Kilometer vor der Küste von Dubai beschädigt wurde.

Das vierte betroffene Unterseekabel wurde von der Qtar Telecom am 3. Februar gemeldet. Die Problemstelle befindet sich zwischen Qatar und Dubai. Als unoffizieller Grund werden Probleme mit der Stromversorgung genannt.

Wie die BBC am 4. Februar berichtet sei die Kapazität zwischen Indien und Europa durch die Ausfälle um 75 Prozent gesunken. Die Provider müssen daher derzeit auf andere Kabel ausweichen, was zu langsamen Verbindungen vor allem in den asiatischen Raum führt. Die Reparatur der beschädigten Kabel soll in den kommenden Wochen abgeschlossen sein.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz