Dracula 3 - Mit Biss durch eine Adventurewelt

Leserbeitrag
8

(Micha) Ob als Techno-Jünger, Fledermaus oder alter Graf: Vampire und Dracula sind kult! Die Story rund um die menschlich gewordenen Blutsauger ist seit Jahren ein fester Bestandteil der Filmwelt. Warum nicht das ganze auch auf den heimischen PC verfrachten? Mit der Dracula-Serie hat es Publisher Peter Games geschafft den Starkult um den alten Grafen immer wieder neu aufleben zu lassen.

Dracula 3 - Mit Biss durch eine Adventurewelt

“Der Pfad des Drachen” ist der dritte Teil der Adventureserie “Dracula”. Im erst erschienen Teil “Resurrection” spielte man einen Helden der seine Geliebte vor Dracula rettet. Die Storyline wird direkt fortgesetzt, und zwar im zweiten Teil “Dracula 2: Die letzte Zufluchtsstätte”. Gute acht Jahre später starten wir nun aber mit “Dracula 3 : Der Pfad des Drachen” nochmal neu durch.

Als Pater Arnos reisen wir nach Transilvanien. Dort gilt es einen Fall der Heiligsprechung zu untersuchen, sprich eine verstorbene Wunderheilerin und Ärztin soll heilig gesprochen werden. Wir müssen mehr über Martha Calugarul herausfinden und sozusagen festellen, ob es sich lohnt sie zu segnen. Angekommen in einem kleinen überschaubaren Dorf müssen wir in typischer Adventuremanier mit Leuten interagieren und von A nach B rennen.

Genau hier verhält sich “Dracula 3″ dann doch anders als typische Adventures ala “Runaway” und Konsorten. So steuern wir unseren Protagonisten aus der Egoperspektive, trotzdem klickt man sich von Screen zu Screen und hat somit das typische Flair eines Point und Click Adventures.

Wer also die ersten beiden Teile nicht gespielt hat wird sich mit der Steuerung etwas anfreunden müssen. Die packende Story entschädigt aber für alles. Wenn man sich denn gerne in der Zeit anno 1920 herumtreiben will und auf der Suche nach einem blutsaugendem Übeltäter ist. Gerade das Herumreisen durch verschiedene Städte, Länder und sogar Kontinente machen “Dracula 3″ sehr abwechslungsreich.

Hauptsächlich muss man nur eine Sache für “Dracula” mitbringen, das ist Zeit. Sehr viel Zeit. Es kommt mir fast vor als würde ich ein interaktives Buch spielen. Das ganze Game ist sehr linear aufgebaut, so bekomme ich durchgehend gesagt was ich als nächstes zu tun habe und mit wem ich über was sprechen muss. Falls ich dennoch nicht weiterkomme, schlage ich meine Bibel auf und stöber herum. Dort findet sich zu 90% immer eine Lösung. Dieses innovative Feature macht zwar Spaß, jedoch wird es im Laufe des Spieles sehr eintönig.

“Dracula 3″ sollte man am besten dann installieren, wenn man gerade kein Buch zur Hand hat oder zu Faul zum lesen ist.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz