Getunte Karren bei P3: Juiced 2

Leserbeitrag
69

(Katrin) Flensburgkonto voll? Führerschein entzogen? Kein Geld mehr für Benzin? Kein Grund zum heulen, denn zum Glück gibt es noch Spiele wie Juiced, bei denen Verkehrsregeln keine Rolle spielen. Auch im Nachfolger Hot Import Nights darf das Tempolimit bewusst überschritten werden. Kleine Demonstration gefällig? Dann verpasst nicht die heutige Sendung, denn wir bringen den Asphalt zum Glühen!

Getunte Karren bei P3: Juiced 2

“Juiced 2″ steht vor allem für eins: das Auto ordentlich auftunen und anschließend Rennen fahren. Diese können aber ausschließlich im “Karriere”-Modus gegen zwölf weitere Fahrer bestritten werden. Möchte man hingegen nur ein schnelles Rennen gegen die Zeit fahren, wird man vom Spiel enttäuscht. Dafür stehen insgesamt 90 Autos zur Verfügung, allesamt echte Marken wie Audi, Toyota oder Nissan. Die können dann durch diverse Tuning-Optionen sowohl von außen als auch von innen individuell gestaltet werden. Hat man das Wunschauto zusammengestellt, geht es auf die Strecken an Schauplätzen wie Rom, London oder San Francisco. Online-Rennen sind in “Juiced 2: Hot Import Nights” ebenfalls möglich. Die können mit bis zu acht Teilnehmern und zusätzlich bis zu 16 Zuschauern bestritten werden.

Der persönliche Fahrstil und wie man seine Runden absolviert, wird in der “Driver DNA” festgehalten. Hier wird angezeigt, ob man eher ruhig oder aggressiv fährt oder wie viele Drifts man im Durchschnitt pro Runde hinlegt. Drifted man besonders gut um die Kurven, wird man zusätzlich mit extra großem Nitro-Boost belohnt. Um abwechslungsreiche Rennen zu bieten, passen sich die KI-Fahrer auch immer wieder an den eigenen Fahrstil an.

“Juiced 2: Hot Import Nights” ist seit dem 24. Oktober erhältlich. Ob es sich lohnt den Titel aus den Händlerregalen in das eigene Wohnzimmer zu holen oder ob es nur ein weiteres Rennspiel ist, zeigt Euch heute Michael.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz