Gewalt - 15 - Jähriger ersticht Freundin - Videospiele wieder im Kreuzfeuer?

Leserbeitrag
335

(Maxi) Im Dezember 2007 erstach der 15 jährige Christoph T. aus Grevenbroich seine gleichaltrige Freundin Valerie M.. Der Verteidiger von Christoph T. bringt als Teil seiner Verteidigung den erhöhten Konsum von Gewaltspielen mit ein.

Gewalt - 15 - Jähriger ersticht Freundin - Videospiele wieder im Kreuzfeuer?

Mittlerweile läuft der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Landgericht Mönchengladbach. Der Täter gestand, die gleichaltrige Valerie M. mit fünf Messerstichen getötet zu haben. Verteidiger vor Gericht ist Lutz Bartsch.

Verteider Barsch brachte einen kritischen Punkt ein: Er erklärte, dass der Junge sich in die Welt gewaltätiger Videospiele wie “Grand Theft Auto” zurückgezogen hat. “Er hat nur noch mit Ballerspielen gelebt”, beschrieb der Anwalt.

Der Konsum dieser Spiele soll im Schnitt 13 Stunden pro Tag betragen haben. “Er konnte nicht mehr unterscheiden, was real ist und was nicht”. Damit sich das Gericht ein Bild von diesen Spielen machen kann, will man sich erst einmal solche Spiele anschauen. Der Prozess wird in bälde fortgesetzt.

Unter den Quellen könnt ihr noch mehr Informationen über die Reaktionen der Angehörigen und dem Tathergang erfahren.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz