Guttenberg Back in Action - Ex-Verteidigungsminister hat einen neuen Job

Leserbeitrag

Die Plagiatsaffäre um die zu weiten Teilen abgeschriebene Doktorarbeit des ehemaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg ist noch nicht vorbei. Guttenberg muss auch weiterhin eine Anklage wegen Urheberrechtsverletzung fürchten. Für den Ex-Minister ist das jedoch kein Grund, untätig zu sein. Laut Spiegel-Online tritt Guttenberg nun eine Stelle als "angesehener Staatsmann" bei einer US-amerikanischen Denkfabrik an.

Guttenberg Back in Action - Ex-Verteidigungsminister hat einen neuen Job

Bereits kurz nach seinem Rücktritt stand die Frage im Raum: Was wird aus Guttenberg? Sein Rückzug aus der Politik lud zu allerhand Mutmaßungen ein. Viele Experten hatten dem gesunkenen Stern der deutschen Aussenpolitik bereits kurz nach der Affäre ein großes Comeback prophezeit. Der Ex-Verteidigungsminister arbeite bereits an seiner poltischen Rehabilitierung, hieß es damals. Doch die Folgen der Plagiatsaffäre um seine teilweise abgeschriebene Doktorarbeit waren schwerer als viele vermutet hatten. ‘Gutti’ war bei den meisten Deutschen unter durch. Er zog sich in die USA zurück und bezog seinen neuen Wohnsitz in einer Villa in Connecticut.

So war es zuletzt sehr still geworden um Guttenberg. Nun wagt sich der CSU-Mann offenbar wieder zurück ins politische Leben. Laut Spiegel-Online tritt er einen neuen Job als Berater in einem Washingtoner Think Tank an. Dort wird Guttenberg unter der Berufsbezeichnung “Distinguished Statesman” (“angesehener Staatsmann”) seine Expertise zu transatlantischen Beziehungen zur Verfügung stellen. Der Präsident der Denkfabrik, John Hamre, lies in einer offiziellen Stellungsnahme verlautbaren: “Es ist mir eine Ehre, Minister Guttenberg am CSIS zu begrüßen. Karl-Theodors Energie, Enthusiasmus und tiefe Hingabe zur transatlantischen Partnerschaft” seien der ausschlaggebende Grund für seine Berufung in das “Center für Strategische und Internationale Studien.”

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz