Internetsucht - Junger Chinese zu Tode geprügelt

Leserbeitrag
39

Die Internetsucht ist ja ein bekanntes Thema, vor allem in China. Nun ist es aber zu einem erschütternden Fall gekommen in einem der ”Entzugslager”.

Am Montag (03.August 2009) wurde, laut Angaben der chinesischen Polizei, ein Junge durch 3 Aufseher zu Tode geprügelt.
Die Polizei sagte: ”Wir ermitteln in einem Fall bei dem ein Gymnasiast von seinen Aufseher zu Tode geprügelt wurde. Der Fall wird noch untersucht,”

(”We are investigating a case where a high school student was beaten to death by his camp supervisors. The case is still under investigation,” – Global Times)

Die untersuchende Klinik bestätigte allerdings, dass keine anderen Gewalteinwirkungen zum Tod des 16 Jährigen führten. Schon im letzten Monat hatte das Gesundheitsministerium einem anderen Entzugslager darauf hingewiesen keine Elektroschocks als Bestrafungsmittel einzusetzen.

Der Junge befand sich nach Angaben der Global Times erst in einer Art ”Isolationshaft” nachdem er ausgeschimpft wurde, dass er zu langsam bei einer Übung gerannt war. Danach sollen die Schläge erfolgt sein.
Deng Senshan war vorher gesund und auch nicht kriminell, wie der Vater sich äußerte.

Außerdem sagte der Vater, dass er, wenn keine Gerechtigkeit erfolgt, mit seiner Frau vor der Stadtregierung protestieren werde, um somit das Camp zu konfrontieren.

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz