Jumping the Shark - Wenn Fernsehserien ihren Höhepunkt überschreiten!

Leserbeitrag
25

An so mancher wird das kennen: Man verfolgt eine Fernsehserie, die einen anfangs von Folge von Folge immer gut unterhalten kann. Man interessiert sich für die einzelnen Charakteren und der Handlung, welche fortlaufend für mehr Spannung sorgen und immer nachvollziehbar sind. Jedoch kommt dann irgendwann der Moment, wenn einem auf einmal die Handlung nicht mehr zusagt oder sie sogar ins unlogische oder lächerliche abdriftet, beliebte Figuren auf einmal aussteigen oder unsympathisch werden, neue Figuren hinzukommen etc. Dann beginnt man allmählich das Interesse an der Serie zu verlieren und verfolgt sie evtl. sogar nicht mehr bis zu ihrem Ende. Auch manchmal wenn man sich an einige seiner Lieblingsserien zurückerinnert, muss man feststellen, dass selbst bei dieser irgendwann ein Punkt erreicht war, an dem sie nicht mehr an der vorangegangenen Qualität heranknüpfen konnte.

Dies stellte vor etlichen Jahren auch ein gewisser Jon Hein fest, der sich daraufhin Gedanken machte, wann seine Lieblingsserien diese Wende gemacht haben. So war er der Überzeugung, dass die erfolgreiche von 1974 bis 1984 produzierte Comedy-Serie Happy Days diesen Punkt genau dann erreichte, als die Hauptfigur Fonzie mit Wasserski über einen Hai gesprungen ist.

Jump-the-Shark

Dementsprechend gründete er später die Webseite jumptheshark.com, welche sich mit genau diesem Zeitpunkt einer Serie beschäftigt und ihn als Jump-the-Shark-Effekt bezeichnet. So erklärte Jon Hein das Phänomen wie folgt:

”It’s a moment. A defining moment when you know that your favorite television program has reached its peak. That instant that you know from now on…it’s all downhill. Some call it the climax. We call it ’Jumping the Shark.’ From that moment on, the program will simply never be the same.”

So kam es, dass sich der Begriff allmählich als Redensart in der amerikanischen Medienwelt einprägte und auch heute noch  als Bezeichnung für solche Wendepunkte von Fernsehserien verwendet wird.

Im Juni 2006 verkaufte Jon Hein seine Firma Jump The Shark, Inc. und die Webseite jumptheshark.com wurde von TV Guide übernommen.

Nuking the Fridge

Jedoch blieb Jump-the-Shark nicht der einzige Begriff seiner Art. Denn im Jahre 2008 sorgte der neue Indiana-Jones-Teil Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels für einiges an Aufmerksamkeit, welche aber nicht sonderlich positiv war. So wurde in diesem Film vor allem eine bestimmte Filmszene kritisiert, in der sich Indiana Jones vor einer Nuklearexplosion in einen Kühlschrank rettet und diesen später völlig unbeschadet entsteigen kann. Dementsprechend hat sich in diversen Internetforen und unter manchen Filmkritikern der Begriff Nuking/Nuked the Fridge herauskristallisiert, welcher für das ruinieren oder für das ins Absurde führen von beliebten Filmreihen und Serien steht. Dies hat jedoch starke Ähnlichkeit mit der Definition von Jump-the-Shark und so kann man Nuking/Nuked the Fridge als Synonym für diesen sehen.

Nun die Frage an euch, welche Fernsehserien ihr so alles gesehen habt, die eurer Meinung nach über den Hai gesprungen sind und bei welchen Serien das nie wirklich zutraf, da sie entweder zu früh abgesetzt wurden, von vornherein schon schlecht waren, mit der Zeit wieder die Kurve kriegen und wieder an alte Zeiten anknüpfen konnten oder bis zu ihren vorgesehen Ende qualitativ gut geblieben sind.

 

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz