Mein Lowlight des Jahres: Bruno der Problembär

Leserbeitrag
3

(Felix) Am 26. Juni 2006 konnte die Bevölkerung Deutschlands aufatmen. Nachdem JJ1, im Volksmunde auch als Bruno bekannt, etliche Schafe gerissen, gebrandschatzt, geplündert, Kinder zu kriminellen Akten angestiftet und illegal Drogen verkauft hatte, konnte Deutschland an diesem Datum wieder aufatmen. Das Killerkommando erlegte den Problembären ganz feige aus dem Hinterhalt.

Mein Lowlight des Jahres: Bruno der Problembär

Wenn man bedenkt, dass sich nach über 170 Jahren der erste Braunbär mal wieder nach Deutschland verirrt hat, könnte man meinen er würde mit Blumen oder gar frisch geborenen Welpen empfangen. Aber nein, natürlich nicht im Bürokratenland. Alleine die Versuche den Bären zu fangen waren schon dilletantisch genug. Nachdem der Bär wochenlang das machte, was Bären nun mal so machen, Tiere reißen und hin und wieder mal seinen Rücken an einen Baum scheuern, kommt die bayerische Regierung, trotz massiver Proteste der Bevölkerung, zu dem Schluss Bruno zum Abschuss freizugeben. Zu einer Zeit, als man in ganz Deutschland mit dem Slogan “Die Welt zu Gast bei Freunden” warb, wurde ein Bär über den Jordan geschickt. Leb wohl, mein kleiner flauschiger Freund.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz