Pure Angst: Condemned 2

Leserbeitrag
653

(Felix) Jetzt ist es endlich so weit, wir haben eine Version von "Condemned 2" aus dem Hause Sega erhalten. Aber eines gleich vorweg, das Spiel ist definitiv nichts für Leute mit schwachen Nerven. Wir schauen uns heute den wahrgewordenen virtuellen Albtraum genauer an.

Pure Angst: Condemned 2

Im Spiel schlüpft Ihr in die Rolle des Ex-Polizisten Ethan Thomas. Komplett heruntergekommen treibt sich dieser in den Bars rum und versucht zu vergessen. Doch das Grauen fängt erst an. Denn düstere Kreaturen und verunstaltete menschähnliche Wesen machen sich in der Stadt breit. Hinzu kommt noch das ein alter Freund, Malcolm Vanhorn plötzlich verschwunden ist und seine letzte Nachricht auf Ethan verweist. Kurzerhand müssen wir zurück in den Dienst und immer tiefer in eine Spirale aus Gewalt und Albtraum eindringen.

“Condemned 2″ wird zwar aus der Ego-Perspektive gespielt, ist aber kein Shooter. Vielmehr ist es ein Survival-Horror-Actionspiel mit brachialen Kämpfen. Als Waffe bedient Ihr Euch dabei Eurer Umgebung. So reisst Ihr Leitungen von den Wänden oder hebt Holzbretter auf um Euch der Feinde zu erwehren. Diese machen natürlich dasselbe. Damit sie schneller zu Boden gehen, gibt es im Spiel auch noch ein Kampfsystem mit diversen Kombos. Gerade die im Eifer des Gefechts auszuführen – während man wie ein Schulmädchen schreit, weil man gerade wieder zu Tode erschrocken wurde – ist schon sehr anstrengend.

Optisch ist das Spiel sehr düster gehalten. Aber schließlich reden wir hier von einem Horror-Spiel, wo das so sein muss. Und die Atmo die dadurch erzeugt wird, ist wirklich unglaublich dicht. Vor allem aber auch die verstörende Musik und die Soundeffekte tragen dazu bei. Es gefreiert einem schon teils das Blut in den Adern, wenn man nur eine Dose über den Boden rollen hört.

Lasst Euch diesen Horrortrip heute Abend auf gar keinen Fall entgehen.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz