Review - Robin Hood

Leserbeitrag
3

Robin Hood! Alle sollten ihn kennen. Er gab den Armen Geld in dem er die Reichen beraubte. Ob dies Moralisch korrekt ist? Darüber lässt sich streitet, doch nach dem Film erkennt man schnell wieso er dies tat und man merkt selber, dass er mit diesen Taten kein Unrecht tat.

,,Fängt ja schon mal gut an!”

Der Film beginnt gleich mit einer Schlacht. Am Anfang ist man erst einmal aufgeschmissen und denkt sich wieso nun der Angriff auf eine Burg statt findet, doch das macht nichts, durch die Spannung und die Explosionen, ,,halt mal, Explosionen?”, denkt ihr jetzt bestimmt. Kein Witz! Selbst damals gab es schon Explosionen und zwar mit Pech. Dies ist sehr spannend inszeniert, da Knappen, ohne jeglichen Schutz kleine Pechbeutel an das Tor anbringen müssen und nach und nach durch Pfeile der Verteidiger getötet werden. Als sie es dann geschafft hatten, wurden die Beutel mit Feuer angezündet und schon war das Tor weggesprengt.

Die Schlacht wurde von den Angreifern gewonnen. Am Abend will die Armee aus Rittern feiern und sie stellen kleine Stände vor der Burg auf. Alle mit fröhlicher Laune, bis ein Glücksspiel in einer Schlägerei ausartete. Robin Hood hatte ebenfalls einen kleinen Stand aufgebaut, in dem er mit drei Bechern und eine Erbse Leute zum Glücksspiel anlocken wollte. Als ein Ritter dies ausprobiert, ist er der Meinung Robin Hood würde lügen und die Erbse in seiner Hand verschwinden lassen, während er die Becher bewegte. Also lässt der Ritter ihn die Becher hochheben. Er war sehr überrascht als er sah, dass im dritten Becher die Erbse noch drinnen war. Der Ritter macht sich trotzdem über ihn lustig. Nun schlägt Robin Hood zu. Der Kampf wird unterbrochen als der König eintrifft. Er fragt die beiden Männer wer angefangen habe zu schlagen. Robin Hood gibt zu das er es war. Daraufhin antwortete der König:,,Gut, ich mag ehrliche Menschen”.

Ehrlichkeit währt nicht immer am längsten!

Also frägt der König Robin ob er die Eroberung der Burg gut heiße. Er verneinte. Das hätte er nicht machen sollen, denn bevor man sich umschauen konnte wurde er festgenommen und samt dem Ritter an einen Pranger gefesselt. Dort waren bereits andere Leute gefangen. Nun mussten sie von der ferne zuschauen wie die Armee mit dem König, der übrigens Richard Löwenherz hieß, eine weitere Burg angriff. Doch dies wurde dem König zum Verhängnis, da er durch ein Bogenschütze umkam. Ein Koch nutze die Gelegenheit und befreite die Männer die am Pranger gefesselt waren. Er und die anderen Männer zogen los durch die Wälder, erst einmal ohne Plan.

Doch dann kommt alles anders, Robin Hood und die anderen sahen einen Angriff von ein paar berittenen Franzosen auf ein paar Engländer die die Krone vom gestorbenen König zurück bringen wollten. Robin Hood und die anderen halfen den Engländern. Dort glänzt Robin Hood mit dem Umgang von Pfeil und Bogen. Doch sie kommen zu spät. Alle, bis auf einer der Engländer sind tot. Der eine liegt im sterben. Robin Hood beugt sich über ihn. Der im sterben liegende beauftragt Robin die Krone zur Familie zurückzubringen, denn zu diesem Zeitpunkt hatte England keinen König mehr. Wenn jedoch die Krone zurück gebracht wird, kann die Frau vom toten König einen neuen ernenne.

Nun beginnt die eigentliche Story. Die Krone zurückzubringen und um die Freiheit für das Volk vom neuen gemeinen König Englands zu kämpfen. Der Film zeigt also den Weg bevor er zur Legende wurde.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz