Selbstmord - Kind begeht Selbstmord nach Spielverbot

Leserbeitrag

Ein 12-jähriger Schüler aus Thailand sprang aus dem 6 Stock, weil seine Eltern ihm das Spielen von Computerspielen verboten haben. Die Polizei fand eine Nachricht auf dem Handy des Verstorbenen, in der er sich über das Verbot beschwerte und zu seinem Freund schrieb, dass ”Morgen sein letzter Tag sei”.
Thailands Gesundheitsministerium schlägt vor, Spielesüchtigen Kindern das Spielen nicht komplett zu verbieten, sondern die Dauer im Auge zu behalten.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz