Spieleentwickler - Ein Beruf wie jeder andere

Leserbeitrag
90

(Pille) Irgendwann einmal in der Spielebranche arbeiten zu können ist für viele junge Menschen ein Traum. Seit kurzem bietet eine österreichische Initiative namens gamejobs.at eine Plattform, über die sich jeder junge Nachwuchsentwickler über das Arbeitsumfeld und die Anforderungen, die einen in diesem Gewerbe erwarten, informieren kann.

Spieleentwickler  - Ein Beruf wie jeder andere

Dass die Gamesindustrie gerade dabei ist, sich zu einem der gewinnträchtigsten und populärsten Zweige der Unterhaltungsindustrie zu entwickeln, ist für die meisten Zocker und Branchenkenner heutzutage kein Geheimnis mehr. Durch diese Entwicklung ergeben sich auch ständig neue Stellenangebote, die frischen Nachwuchskräften einen beruflichen Einstieg ermöglichen.

Chris Chiu, Programmierer beim österreichischen Entwicklerstudio “Sproing” äußerte sich zu diesem Thema gegenüber dem Internetportal “Pressetext” dennoch mit den Worten: “Vielen ist nicht bewusst, dass es ein echter Beruf ist.”

Chiu zu Folge sei die fehlende Akzeptanz für Videospiele innerhalb der Öffentlichkeit einer der Gründe für dieses Vorurteil. Manchen Menschen sei nicht bewusst, dass es in der Spieleindustrie genau so professionell zuginge wie in anderen Bereichen der Softwareentwicklung.

“Vielen Leuten ist nicht bewusst, dass Spiele heutzutage nicht mehr von Freaks mitten in der Nacht in ihren Schlafzimmern geschaffen, sondern von professionellen Teams entwickelt werden.”, erklärte Chiu weiterhin.

Die besten Chancen in der Gamingbranche eine Anstellung zu finden habe man natürlich, wenn man nicht darauf beharre in seinem Heimatland arbeiten zu wollen. Wer dazu bereit wäre ins Ausland zu gehen, würde dort ein vielfaches an Stellenangeboten finden.

Für Berufsinteressierte sei es als erstes nötig zu wissen, dass es sich bei der Gamingbranche um ein interdisziplinäres Feld handele. Wer in diesem Bereich arbeiten wolle, könne aus vielen verschiedenen Berufen wie Programmierung, Grafik/Visual Art, Qualitätssicherung oder Game Design wählen.

Die Ausbildungssituation für Menschen mit Interesse an der Gamingbranche habe sich in der letzten Zeit zwar verbessert, da immer mehr Universitäten und Fachhochschulen mehr Wert auf Spieleentwicklung legen würden, grundsätzlich habe aber jeder mit sehr guten Programmierkenntnissen die Chance in der Branche Fuß fassen zu können.

Mit dem Thema “Spieleentwickler – Das ist doch kein Beruf?”, beschäftigen wir uns heute abend in GIGA The Show. Welche Möglichkeiten es gibt in die Spielebranche einzusteigen und was es mit der Initiative gamejobs.at genau auf sich hat.

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz