Top 5 - 5 Dinge, die wir Gamer beim gemeinsamen Zocken mit Freunden hassen

Leserbeitrag
10

Mal ehrlich: Was gibt es schöneres, als sich abends an der heimischen Konsole mit einigen Freunden zusammen, ein paar virtuelle Schlachten abzuliefern? Bei so einem Spieleabend stehen pure Emotionen wie Wut und Schadenfreude quasi auf der Tagesordnung.

Und wenn man nicht aufpasst, hat man auf einmal ein Controller weniger. Dies passiert oft durch die mangelnde Selbstbeherrschung der anderen Mitspieler. Leidtragende sind dann immer die Gastgeber. Die Zerstörung von Controller oder anderen Geräten ist aber nicht das einzige, was uns Gamer beim gemeinsamen Spielen mit Freunden zur Weißglut treibt. Es gibt noch weitaus mehr Gründe. Hier kommen also 5 Dinge, die mir persönlich auf die Nerven gehen, wenn Freunde zum Zocken vorbei kommen.

”Hast du noch Chips?”

Wie bei einem schönen Film, gehört das Servieren von Snacks beim gemeinsamen Zocken einfach zum guten Ton. Wenn man etwas im Magen hat, macht das Spielen gleich doppelt soviel Spaß. Allerdings sollten sich auch die anderen Mitspieler nach dem Verschlingen von Popcorn oder Kartoffelchips erstmal die Hände gründlich waschen, bevor sie sich dann wieder ins Gefecht stürzen. Wenn man das nämlich nicht tut, werden die Controller so fettig, dass sie einem schnell aus den Händen rutschen. Der Leidtragende ist dann wieder einmal der Gastgeber, denn dieser glitschige Zustand des Controllers kann noch Tage danach bestehen. Außerdem ist es auch nicht sehr hygienisch.

”Cool, du hast ja auch das neue …!”

Wenn dann die ”Chipsschüssel” leer ist, heißt es Nachfüllen. Natürlich geht man der Bitte des Gastes nach. Danach kommt man zurück und findet ihn vor der eigenen Spielesammlung – die man wahrscheinlich noch nach Release-Datum oder Alphabet geordnet hat – mit einigen Exemplaren in der Hand. Links und Rechts sieht man auch noch ein paar Stapel mit Spielen liegen. In so einem Moment möchte man einfach alle ”Freunde” rausschmeißen. Man weiß nämlich, dass es einige Zeit benötigt, bis man alle Games wieder nach dem eigenen System geordnet hat.

”Ups, ich hab das Kabel nicht gesehen!”

Natürlich kennt niemand sein eigenes Zimmer besser, als der darin Wohnende persönlich. Er weis am besten, an welcher Stelle sich welches Kabel befindet. Das heißt aber nicht, dass die Gäste sich nicht vorsichtig verhalten müssen, denn manchmal ist es einfach die Tollpatschigkeit eines Freundes, durch die eine Konsole vom Schrank fällt oder ein Controller vom Tisch heruntergerissen wird.

”Aber ich hab doch geblockt!”

Ein Sieg gegen den besten Freund ist immer was tolles. Allerdings haben manche ein Problem mit dem Verlieren. Eine Niederlage ohne eine verbale Attacke gibt es für sie nicht. Dabei hört man Ausreden, wie z. B. ”Beim nächsten Mal hau ich dich kaputt” oder ”Mein Controller ist kaputt”. Solche Sprüche sind nicht nur dämlich, sondern rauben einem auch die Freude am eigenen Sieg.

”Haha, ich hab gewonnen!”

Genauso wie beim Fußball, will man eine Heimniederlage beim gemeinsamen Zocken mit seinen Freunden um jeden Preis vermeiden. Allerdings gelingt das einem nicht immer. Natürlich soll man das nicht zu ernst nehmen. Doch manchmal kocht man einfach vor Wut und lässt dann alles aus sich raus. Noch schlimmer ist es, wenn man in seinem Lieblingsspiel geschlagen wird. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Controller auf den Boden geschmettert wird.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz