Und da geht er down!

Leserbeitrag
9

(Felix) Mutter Natur geht’s nicht gut. Der Klimawandel und die damit verbundenen Katastrophen wurden in den letzten paar Jahren deutlicher denn je. Zu allem Überfluss hat Island jetzt wieder den kommerziellen Walfang aufgenommen. Und das nach 15 Jahren Pause. Vor ein paar Tagen gab es das erste Opfer.

Und da geht er down!

Seinen richtigen Namen und ob er Familienangehörige hatte werden wir nie erfahren. Ebenso ob er lieber Spaghetti oder Pizza aß. Doch eines steht fest, er wird nie wieder ein Mahl zu sich nehmen können. Der Finnwal, der vor der Küste von Island erlegt wurde, schläft nun für immer bei den Fischen.

Während die EU-Kommision protestiert und auf das zerbrechliche Okösystem und die Rolle der selten gewordenen Wale hinweist, streitet Rune Frovik, Sprecher des norwegischen Fischereiverbandes High North Alliance, dies ab. Herr Frovik ist aber auch bekannt dafür statt einem Herzen einen Klumpen aus schwarzem Teer mit sich rumzutragen und ein bis fünf Welpenbabys zum Frühstück zu verspeisen.

Wir sind zutiefst erschüttert über die Entscheidung, den kommerziellen Walfang neu aufzunehmen (zumindest ich, Susi wurde an der Bordkanone des Frachters gesichtet), denn schließlich gibt es dafür weder eine wissenschaftliche noch eine ökonomische Rechtfertigung.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz