Winneden - Bundespräsident Köhler fordert härtere Bestimmungen bei Gewaltspielen

Leserbeitrag

Bundespräsident Horst Köhler fordert schärfere Bestimmungen für gewaltverherrlichende Spiele. Bei seiner Rede zum Gedenken an die Opfer von Winnenden sagte Köhler: ”Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum schadet?”

Laut Köhler müsse ”dieser Art von Marktentwicklung Einhalt geboten werden”. Ministerpräsident Kurt Beck hielt derartige Vorschläge für populistisch. Auch NRW-Familienminister Armin Laschet und SPD Bundesvorsitzender Sebastian Edathy halten diese Vorschläge für falsch. Man dürfe die vorherrschende Ratlosigkeit nicht durch Aktionismus übertünchen.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz