Wir hauen den Aliens auf den Sack - They

Leserbeitrag
78

(Max) Bereits im Oktober letzten Jahres warfen wir einen Blick auf den viel versprechenden Ego-Shooter They. Seitdem ist nun über ein halbes Jahr vergangen. Dass die Entwickler während der gesamten Zeit nicht auf der faulen Haut lagen, beweist uns unser heutiger Gast Ingo Horn, der eine spielbare Version ihres aktuellen Projekts mitbrachte. Welche Fortschritte das Spiel in Richtung Release gemacht hat, werden wir in der heutigen Sendung unter die Lupe nehmen.

Wir hauen den Aliens auf den Sack - They

Zur Story schweigt sich Entwickler Metropolis derzeit aus. Macht aber nichts, da wir zumindest wissen, dass Außerirdische eine nicht unentscheidende Rolle spielen.

Mit den mysteriösen Aliens ist nicht gut Kirschen essen. Daher sollte man die spektralähnlichen Geschöpfe schnellstens mit aller Waffengewalt zur Fall bringen. Da sich die Wesen allerdings nicht dämlich anstellen, sondern hinter Objekten Deckung suchen, sollte man versuchen, mit gezielten Schüssen den Kopf zu treffen. Mit ein wenig Glück schaltet man so das “Hirn” der Aliens aus, was sich sofort im Spiel bemerkbar macht. Die gerade noch so clever agierende, extraterristische Brut kommt auf einmal aus ihren Schlupflöchern hervor und lässt sich bequem umnieten.

Im Gegensatz zu so manch anderen Genrevertretern könnt Ihr Eure Bleispritze nämlich mit allerlei Upgrades versehen; etwa mit einem Zielfernrohr oder einer Schussvorrichtung für Lasergeschosse. Die Bauteile findet Ihr in den einzelnen Levels des Spieles. Das Sahnehäubchen stellt jedoch die “Visual Tuning”-Option dar. Wie der Name bereits vermuten lässt, darf man die Schießprügel auch optisch seinen Wünschen anpassen. Die Entwickler versprechen, dass hierbei nur die eigene Kreativität Grenzen setzt. Ist die Wumme einmal fertig, lässt sich bequem mit anderen Mitspielern tauschen. Ebenso einfach sollen sich Waffen anderer Spieler in “They” importieren lassen.

Grafisch macht das Spiel bereits in dem frühen Stadium eine gute Figur. Diesen positiven Eindruck haben wir gewonnen, nachdem wir die nahezu frei zerstörbaren Objekte in der Spielwelt zu Gesicht bekamen. Oberflächen wie Holz und Glas lassen sich mit der Plasmawumme einfach über den Haufen sprengen. Auch die fetten Explosionen haben es uns angetan.

Doch am Besten Ihr überzeugt Euch einfach selbst von dem kommenden “Mystery-First-Person-Shooter”. In der heutigen Sendung bekommt Ihr dazu reichlich Gelegenheit. Außerdem haben wir mit unserem Gast Ingo Horn eine Fachkraft hinzugezogen, die alle wichtigen Fragen beantwortet. Ihr seht: Anschalten ist heute Pflicht!

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz