Wochenanzeiger München - "Computerspieler tragen Windeln"

Leserbeitrag

Es gab ja schon oft Berichte über uns Gamer, in denen man erkannte, dass der Schreiber nicht wirklich informiert ist über das ganze Geschehen. Doch dieses hat das ganze einen besonders schlechten Beigeschmack.

Es geht um einen Bericht vom Wochenanzeiger München.
”Heroin aus der Steckdose”
Gleich zu Anfang des Beitrags wird uns mitgeteilt, was für Ausmaße das ganze annimmt.

”Viele Computerspieler, die gerade eine wichtige Spielepisode zu meistern haben, stellen sich zum Beispiel einen leeren Eimer unter den Tisch oder ziehen eine Windel an, weil sie während des Spiels den Schreibtisch nicht verlassen wollen, um auf die Toilette zu gehen”

Dieses Satz unterstreicht er damit, das sein Sohn selbst zwei Jahre Computer spielsüchtig gewesen ist.

Im späteren Teil, wird dann der Leser darüber aufgeklärt, was für starke Ausmaße das ganze schon angenommen hat.

”Nach der Analyse unserer Ergebnisse können wir heute sagen, dass allein 14.300 Jugendliche in der Altersgruppe von 15 Jahren die Kernkennzeichen einer Computerspielabhängigkeit erfüllen”, so Christian Pfeiffer, Leiter des KFN. Dazu kommen noch einmal 23.600 Jugendliche in diesem Jahrgang, die akut gefährdet sind, eine Computerspielabhängigkeit zu entwickeln…..”

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz