GooPhone X1: Das günstigste Quadcore-Smartphone der Welt

Sven Kloevekorn
6

GooPhone ist auf dem chinesischen Markt bisher vor allem durch mehr oder weniger gelungene Klone von Apple- und HTC-Devices aufgefallen. Jetzt beschreitet die Firma neue Wege und konzentriert sich bei ihrem neuen Smartphone GooPhone X1 vor allem auf einen besonders niedrigen Preis bei annehmbaren Specs.

GooPhone X1: Das günstigste Quadcore-Smartphone der Welt

Das X1 ist zunächst nur für den chinesischen Markt vorgesehen und kostet dort 649 Yuan, was umgerechnet etwa 82 Euro entspricht. Wer jetzt denkt, dass man für so einen Preis eigentlich nur absoluten Schrott zu erwarten habe, mag sich aber getäuscht haben, denn die bisher bekannten Specs lassen eher auf ein Smartphone schließen, das sich gut in die Mittelklasse einordnen ließe.

Im Hinblick auf den geradezu lächerlich niedrigen Preis ist es besonders bemerkenswert, dass das X1 mit dem Mediatek MT6589 immerhin ein Quadcore-SoC spendiert bekommt, das mit 1,2 GHz getaktet ist. Auch ein mit 4,7 Zoll angenehm großer Bildschirm hat noch ins Budget gepasst, der allerdings nur eine Auflösung von nicht mehr ganz zeitgemäßen 854 x 480 Pixeln besitzt. So ergibt sich auch nur eine Pixeldichte von rund 208 ppi.

Auch die restliche Ausstattung ist besser, als es der Preis vermuten lässt. Dem SoC stehen ausreichende 1 GB RAM zur Verfügung. Die Frontkamera löst 1,3 Megapixel auf, die Hauptkamera 5 Megapixel. Der eingebaute Flashspeicher fällt mit 4 GB sehr knapp aus, lässt sich aber mittels SD-Karten erweitern. Der Akku hat eine Kapazität von 1.800 mAh. In China weit verbreitet, bei uns weniger: Das X1 ist Dual-SIM-fähig und kann offenbar beide Karten gleichzeitig auf Standby halten, was ein Umschalten oder gar einen Neustart überflüssig macht.

Die Specs sind zwar in Ordnung, von der Qualität der einzelnen Komponenten sollte man aber wohl trotzdem nicht zu viel erwarten. Ein IPS-Panel ist unwahrscheinlich, eher dürfte ein Display auf TN-Basis zum Einsatz kommen, was Nachteile bei Blickwinkelabhängigkeit, Kontrast und Farbdarstellung zur Folge hätte. Auf dem bisher einzigen Foto des X1 kann man auch ganz gut sehen, dass es mit der Qualität des Kunststoffgehäuses offenbar nicht allzu weit her ist.

Diverse GooPhone-Modelle haben es über Zwischenhändler stets auch nach Europa geschafft. Man darf gespannt sein, ob auch das GooPhone X1 seinen Weg zu uns findet und vor allem zu welchem Preis.

Quelle: GizChina

Neue Artikel von GIGA ANDROID