HTCDev.com: Mehr braucht ein Entwickler nicht zum Glücklichsein

Nachdem HTC für ihre Politik in Bezug auf gesperrte Bootloader mächtig Gegenwind aus der Android-Community erhalten hatte, wurde firmenintern die Strategie überdacht. Es folgten mehrere Ankündigungen über Kurswechsel, erste Geräte und grobe Terminangaben, aber keine genauen Angaben zum eigentlichen Vorgang. Während viele Nutzer ein OTA-Update erhofft hatten, dass wie durch Zauberhand den Bootloader öffnet, macht HTC es leider doch etwas komplizierter.

HTCDev.com: Mehr braucht ein Entwickler nicht zum Glücklichsein

Es wird nicht für wie gedacht für jedes Gerät ein OTA-Update geben, stattdessen wird es die Möglichkeit geben, die Smartphones über die zentrale Anlaufstelle HTCDev.com und das dort angebotene Bootloader Unlock Tool freizuschalten – derzeit ist das Tool aber noch nicht online. Damit geht HTC einen ähnlichen Weg wie Sony Ericsson, die den Bootloader der Xperia-Geräte ebenfalls über eine zentrale Webseite ermöglichen.

Das ist aber noch nicht alles. Auf der HTC-Webseite werden zusätzlich noch die Quellcodes der HTC-Geräte, ROM Updates, FAQs und das OpenSense-Framework angeboten. Letzteres beinhaltet eine Sammlung verschiedener APIs für Entwickler um ihren Apps Unterstützung für die stereoskopische Kamera des EVO 3D oder den Magic Pen des HTC Flyer zu verpassen.

htcdev.com [via androidpolice.com]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

GIGA Marktplatz