Augmented Reality in Apps, Fernsehen und Werbung

Marie van Renswoude-Giersch
2

Wird die Technologie der erweiterten Realität schon seit einer Weile für Smartphone Apps angewendet, um sich beispielsweise die Umgebung näher erklären zu lassen, sind nun weitere Möglichkeiten publik geworden, wie sie sich in anderen Formaten einsetzen lässt: für TV-Sendungen oder in der Werbung.

Der TV-Sender Syfy hat in Zusammenarbeit mit Serviceplan, Plan.Net und MediaPlus eine Werbekampagne entwickelt, die dank Augmented Reality-Effekten auf sich aufmerksam macht. Hält man das Smartphone auf entsprechende Werbeflächen einer Litfaßsäule oder Plakatwand, zaubert der AR-Browser des Handys aus einem simplen Plakat mit kryptischen Motiven und dem Spruch “Siehst du es auch?” dreidimensionale Figuren. Passend zum Sender, der sich auf das Science Fiction Genre spezialisiert, erscheinen die Gestalten von Zombies, Alien, Raumschiffe und weitere mysteriöse Objekte. Laut des Senders wird der Betrachter dadurch “direkt in die Programmwelt von Syfy gezogen”.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie sich Augmented Reality mit dem Fernsehprogramm verbinden lässt, zeigte diese Woche Galileo. Die ProSieben Sendung hat ein Quiz umgesetzt, bei dem Zuschauer interaktiv auf dem Smartphone teilnehmen konnte. Dafür mussten sie den AR-Browser Junaio* (kostenlos, iPhone und Android) installieren und die Kamera des Smartphones auf den Fernsehbildschirm richten. Das Kamerabild wurde dann am Touchscreen des Handys mit Feldern überlagert, die mögliche Quiz-Ergebnisse und Abstimmöglichkeiten anzeigten. Was so spannend klingt, war in der Praxis mit einigen Problemen verbunden. So beklagten sich macnews.de-Leser über überlastete Server und die unbequeme (notwendige) Sitzposition vor dem Fernseher.

Entwickler von Apps liefern ebenfalls immer neue Augmented Reality-Ideen: Eine neuere Anwendung namens SOLight* (2,39 Euro, iPhone) zeigt beispielsweise die aktuelle Position der Sonne, den Sonnenverlauf für das gesamte Jahr sowie Zeiten für Sonnenauf- und -untergang an. Das soll beispielsweise bei der Wohnungssuche oder beim Hausbau nützlich sein.

Auch die App Wohin?* (2,39 Euro, iPhone) hat nun eine Augmented Reality-Funktion integriert. Die umfangreiche Umgebungssuche zeigt Ziele wie Restaurants, Cafés, Banken nun auch direkt im Live-Bild der Kamera an. Die Zusatzfunktion muss hier für 79 Cent über In-App-Kauf erworben werden.

Gleichzeitig verkündigt Layar* (kostenlos, iPhone), eine der ersten Augmented Reality Apps fürs iPhone, dass ihr sogenannter Layar Player die Beta-Phase verlassen hat und nun Entwicklern zur Einbindung in eigene Anwendungen frei zur Verfügung steht.

Weitere Themen: Apps

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz
}); });