Words with Friends gibt private Daten weiter

Amir Tamannai
2

Irgendwie hat uns die Scrabble-App “Words with Friends” bislang nicht so richtig überzeugt: Grafik und Präsentation waren zwar recht ansehnlich, aber insgesamt wirkte die Anwendung auch nach den ersten Updates immer noch recht unfertig und buggy. Nun erreichen uns Meldungen, nach denen das Spiel bzw. dessen Entwickler auch noch private Daten der Nutzer weitergeben.

Words with Friends gibt private Daten weiter

Konkret scheint es, als ob Words with Friends-Entwickler Zynga die IMEI-Nummer der Nutzer gemeinsam mit dem Smartphone-Modell ausliest und diese dann an auf InGame-Werbung spezialisierte Unternehmen weitergibt.

Im Detail lesen sich die Zugriffsberechtigungen, die Words with Friends fordert, so:

Klingt unschön, zumal uns auch der Zugriff auf sämtliche auf dem Gerät gespeicherten Kontaktdaten irgendwie komisch vorkommt. Auf Reddit hat User smackywolf darüber hinaus anhand einer Fehlermeldung im Game ganz genau erkennen können, dass die App tatsächlich IMEI, Hersteller des Smartphones, Modellbezeichnung und sogar den benutzten Browser verschickt.

Übrigens ist Words with Friends natürlich nicht die einzige Anwendung, die sehr detaillierte Daten über seine Nutzer in Erfahrung bringen möchte: Auf der Suche nach alternativen Scrabble-Anwendungen stießen wir auf Wordfeud — das leider exakt die selben Zugriffsberechtigungen einfordert.

Ich persönlich bin eigentlich kein Datenschutz-Phobiker und eigentlich ist es mir meistens ziemlich egal, ob irgendjemand mir Werbung per Mail, Post oder im Browser präsentiert. Andererseits bin ich mir bewusst, dass meine persönlichen Daten wertvoll sind — warum sollte ich sie Zynga als Gegenleistung für ein mittelmäßig umgesetztes Scrabble-Spiel schenken?

Also, ich habe Words with Friends gerade wieder deinstalliert.

Weitere Themen: Firefox ESR

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz
}); });