7 Jahre PlayStation 3: Die 20 besten PS3-Spiele aller Zeiten (Teil 2)

von

Nach sieben Jahren PlayStation 3 ist viel passiert. Entwickler steckten ihr Herzblut in die Entwicklung und wir unsere Zeit, jeden Bereich, jedes Level und jeden Winkel zu entdecken und erkunden. Im ersten Teil der zwanzig besten PS3-Spiele haben wir euch schon Spiele wie Journey, Uncharted und Metal Gear Solid vorgestellt und stellen euch im zweiten Teil nun die restlichen 10 Titel vor, die man auf der PlayStation unbedingt gespielt haben sollte.

7 Jahre PlayStation 3: Die 20 besten PS3-Spiele aller Zeiten (Teil 2)

Natürlich, am Ende dieses Artikels werden euch ein paar Spiele fehlen. aber anhand von Metacritic haben wir viele Zahlenkolonnen an Bewertungen ausgewertet und so die zwanzig besten Spiele der PS3 ermittelt. Den ersten Teil findet ihr im übrigen hier.

Okami HD

Okami ist ursprünglich ein PlayStation 2-Titel, der durch ein Zelda-ähnliches Gameplay auftrumpfen kann. Es warten unzählige Quests, Kämpfe und Herausforderungen. Die Grafik von Okami HD ist erneut aufgehübscht worden, brauchte aber nicht mehr viel Überarbeitung, da der stark-stilisierte Artstyle des Spiels noch nach Jahren der PlayStation 2 sehr ansehnlich ist.

Man spielt Amaterasu, die Sonnengöttin, die auf die Welt zurückgekehrt ist, um das Leben zurück auf den Planeten zu bringen und den Dämonen Orochi zu besiegen. Die Story hat mehrere Twists und die gesamte Welt greift auf die reichhaltige Mythologie des klassischen Japans zurück. Besonders wird Okami HD durch die Spielmechaniken, in denen man für sämtliche Zwecke das Spiel passiert und auf das aktuelle Bild verschiedene Zeichen mit dem Move- oder dem Gamepad-Controller der PlayStation 3 zeichnet. Die besondere Mixtur aus simplen Angriff- und Block-Bewegungen im Spiel und dem besonderen Zeichnen macht die Spielerfahrung in Okami HD einzigartig.

Ungleich zu Zelda, gehen die Dungeons mit der freierkundbaren Welt ineinander über. Das führt dazu, dass man meist nicht weiß, ob man gerade in einem Dungeon ist oder noch die Welt erkundet, was damit zu einem besonderen Fluss des Spiels führt, dass nicht strikt abgetrennt wirkt, wie bei den vielen Zelda-Teilen. Die Bossfights in einem Dungeon wirken immer groß und episch und werden dadurch ganz besoders.

Wer einmal Okami HD richtig angefangen hat, kommt so schnell nicht mehr davon los. Die besondere Mischung aus “Cel Shading”-Optik, dem japanischen Setting aus alten Zeichnungen, die Kanji und das sehr besondere Gameplay machen Okami HD besonders und nicht nur für Metacritic zu einem der besten PS3-Spiele aller Zeiten. Das Erlebnis ist einzigartig und ist eines der wenigen Spiele, die zu selten verkauft wurden, für dass, was sie dem Spieler bieten.

Mass Effect 2

Immer mal wieder gibt es einen besonderen Titel, der durch seinen neuen Ansatz glänzt. Manchmal ist es vielleicht kein neuer Ansatz, aber so wie dieser umgesetzt wird, fühlt es sich vollkommen neu an. Mass Effect war so ein Titel, auch wenn der so seine Probleme hat. Mass Effect 2 hingegen war wohl der beste Teil der Trilogie.

Das was Mass Effect als Grundstein gelegt hatte, wird im Nachfolger weitergeführt. Die Inszenierung ist nun viel filmischer, die Charaktere werden mehr in Szene gesetzt und die Lichtstimmung betont Mass Effect 2 besonders. Die Spieler des Vorgängers können ihren Charakter aus dem ersten Teil importieren und alle Entscheidungen, die man dort getroffen hat, werden übernommen. Mit dem mitgenommenen Charakterprofil werden dann aber auch alle Probleme des Vorgängers gelöst: Die Ladezeiten sind viel kürzer, Texturen poppen nicht mehr so oft auf, keine langweiligen, generischen Nebenmissionen, das Handling der Menüs wurde strikt verbessert und der Artstyle wirkt definierter, wodurch die Atmosphäre deutlich steigt.

Nicht nur der Artstyle wurde verbessert, sondern auch das Gameplay, dass auf eine viel definiertere Formel aus RPG und Action Shooter setzt. Die vielen verschiedenen Skills machen den eigenen Charakter anpassbarer auf das jeweilige Gameplay, während man auf fiese Gegnerhorden schießen muss. Außerdem wurde das gesamte Micromanagement des kleinen Teams, das Shepard untersteht, vereinfacht. Waffen müssen jetzt nicht mehr für jede kleinste Einstellung übernommen werden und die Menüs wurden um ein vielfaches vereinfacht.

Jede Entscheidung in der Storyline von Mass Effect 2 fühlt sich groß, wichtig und wirklich entscheidend an, außerdem passen sich die Antwortmöglichkeiten den vorherigen Aktionen an. Aus den generischen Nebenmissionen vom Erstling sind nun sehr individuelle Quests geworden, in denen man neue Umgebungen erkundet und sich jede Mission immer wieder neu anfühlt, wodurch auch diese Sidequests sehr motivierend sind.

Die Grafik und das Leveldesign hat sich ebenfalls verbessert. Mass Effect 2 ist dunkler und gewalttätiger, wodurch eine düstere und dichte Atmosphäre entsteht. Das Leveldesign bietet dafür mehr Deckungen und durch das neue Balancing ist Mass Effect schneller in der eigentlichen Action und weniger in Menüs, durch die man sich klickt. Dazu reagiert die künstliche Intelligenz schneller und sinnvoller, nutzt die vielen neuen Deckungsmöglichkeiten besser aus und verhält sich dem Spieler angepasster.

Portal 2

Zusammen mit der Orange Box erschien das damalige Portal, dass mit seiner einzigartigen Spielmechanik in einem Egoshooter sich nicht darauf konzentrierte, Gegner um die Ecke zu bringen, sondern ein reines Puzzlespiel war. Allerdings war Portal nur ein Prototyp, den man innerhalb einer Stunde etwa meistern konnte. Portal 2 macht daraus ein vollwertiges Spiel, mit einer großen Story und viel Emotionen mit Chell, der stummen Protagonistin. Nicht nur eines der besten PS3-Spiele aller Zeiten, sondern ein Genuß für jede Konsole oder Computer.

Diesmal gibt es mehr Dialoge, hauptsächlich durch Wheatley, einem quirligen, mechanischen Orb, Cave Johnson, der ehemalige Betreiber von Aperture Science und GLaDOS, der künstlichen Intelligenz der Anlage. Dabei steht hier der Witz an erster Stelle, der durch die Synchronsprecher in wunderbare Ironie und Sarkasmus umgesetzt wird. Dazu gibt es mehr Mechaniken, wie die verschiedenen Flüssigkeiten, mit denen man höher springt, schneller sich bewegt oder an Stellen ein Portal schießen kann, wo es vorher nicht möglich war. Dann gibt es noch Lichtwälle, Laser und einen Würfel, mit dem man diesen Laser ablenken kann.

Diese neuen Herausforderungen und Rätsel wurden in sehr viele neue Level gepackt, die man in 5 – 8 Stunden Spielzeit durchspielt. Dazu kommt dann noch der Co-Op Modus, in dem man mit einem Freund oder fremden Mitspieler spezielle Testchamber mit vier Portalen bestreitet. Durch ein handliches Shortcut-System kann man Befehle an einen Punkt projizieren wie “Portal hier!“, “Schau hier!” oder einen Timer, der runtertickt.

Das Crossplattforming auf der PlayStation 3 funktioniert bestens. Wenn man sich die PlayStation 3 Version kauft, kann man sein PSN-Account mit Steam verbinden. So bekommt man eine Kopie für die PlayStation 3 und für den PC. Wenn man einen Spielstand auf der PlayStation 3 sichert und auf dem PC weiterspielen möchte, kann man das ohne weitere Probleme tun.

Assasin’s Creed II & Assasin’s Creed: Brotherhood

Assasin’s Creed II

Assasin’s Creed II führt die erfolgreiche Reihe von Patrick Désilets weiter und verbessert es noch einmal. Das Gameplay ist flüssiger und direkter. Die Städte sind größer, die Charaktere detailreicher, die Welten wirken lebendiger, was für eine dichte Atmosphäre!

Während Assasin’s Creed II mehr auf Action setzt, als sein Vorgänger, fühlt sich die Reihe mehr wie ein GTA im Mittelalter an, als ein Stealth-Spiel, aber das ist gar nicht schlecht. Das Pacing ist richtig gut, motiviert und ist durchgehend spaßig. Sidequests sind immer sinnvoll und man erhält ein Open World Prince of Persia. Die Synchronsprecher sind klasse und passen zu den historischen Charakteren, die immer in die Zeit und deren Setting gehören.

Assasin’s Creed: Brotherhood

Der Brotherhood-Ableger knüpft direkt an die Storyline von Assasin’s Creed II an. Jedoch wurden hier viele Details verbessert, zum Beispiel kann man nun ganz Rom ausbauen, statt nur ein Dorf. Das Kampfsystem läuft nun flüssiger ab und man kann viele Gegner hintereinander ausschalten, jedoch muss das Timing genauer sein. Generell gibt es von allem mehr. Mehr Quests und Nebenmissionen, mehr und neue Gadgets von Leonardo, wie eine Armbrust, Giftpfeile und einen Fallschirm. Außerdem kann man zum Üben ein Kampftraining außerhalb der Handlung absolvieren.

Der Multiplayer strahlt durch neue und verschiedene Modi, die sich darum drehen ungesehen andere Spieler zu morden. Mit der Zeit spielen sich so Modifikationen für den eigenen Charakter frei, sowie verschiedene freischaltbare Gadgets und Fähigkeiten.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: PlayStation 3, Borderlands 2, The Last of Us, Far Cry 3, Far Cry 3 Demo, Little Big Planet 2, Mass Effect 2, The Secret of Monkey Island Special Edition iOS, Assassin's Creed: Brotherhood


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz